MASEA – Materialdatensammlung für die energetische Altbausanierung

RechercheFitBei dieser Datenbank handelt es sich um Datensammlung, aller notwendigen hygrothermischen Kennwerte für eine große Auswahl typischer Baustoffe bei der energetischen Altbausanierung. Die Datenbank wird im Rahmen eines Forschungsprogramms vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik erstellt. Das Institut führt die Untersuchungen in Kooperation mit dem Institut für Bauklimatik der TU Dresden und dem Zentrum für umweltbewusstes Bauen (ZUB) in Kassel durch.
Ein Großteil der Bauschadenssumme im Alt- und Neubau ist auf fehlerhafte Planung zurückzuführen. Für den Planer stehen zurzeit nur Verfahren zur Verfügung, um das Schadensrisiko abzuschätzen. In den letzten Jahren entstanden neue Modellansätze, um Bauteile und Konstruktionen hygrothermisch zu simulieren. Diese Modelle sind mehrfach verifiziert und finden einen immer größeren Einsatzbereich. Bei der Altbausanierung sind die Verfahren zwar auch anwendbar, doch jede Prognose und Berechnung ist nur so gut wie die Kenntnisse über die vorhandenen Materialien. Charakteristische Kennwerte verschiedener Stoffe helfen, eine Sanierungsmaßnahme energetisch und hygrisch besser zu beurteilen.
Die Datenbank beschreibt auch historische Materialien, die heute nicht mehr Verwendung finden, in der Altbausubstanz aber enthalten sein können. Den bauphysikalischen Kennwerten sind häufig Abbildungen beigefügt.
Die Materialdatenbank ist frei im Internet verfügbar und soll laufend erweitert und um aktuelle Baustoffe ergänzt werden. Aktuell beinhaltet sie Informationen zu 474 Materialien.
Sie finden die Datenbank in unserem Datenbank-Infosystem (DBIS).
Fachgebiete: Architektur, Bauingenieur- und Vermessungswesen
Schlagworte: Altbaumodernisierung, Baustoff, Stoffeigenschaft, energiebewusstes Bauen, Energieeinsparung