Neuerwerbungen: Bibliothek auf dem Campus

Lesestoff_Bild2Buchholz, Ralf:
Eingedrückte Streifen : ein Gestaltungsmittel auf Holzoberflächen zwischen 1450 und 1600 in Mitteleuropa : “… eine wohlthuende Unterbrechung kahler Stellen.” / Ralf Buchholz. – Hannover : bubenverlag, 2018. – 207 Seiten. : Illustrationen.
ISBN  – 978-3-947588-00-8

Dieses Buch betrachtet erstmalig und umfassend das Phänomen der Eingedrückten Streifen auf  spätgotischen Holzoberflächen zwischen 1450 und 1600 in Mitteleuropa. Vorgestellt werden die Eingedrückten Streifen – ihr geografisches Vorkommen, ihre zeitliche Einordnung, die Holzarten und Holzauswahl. Ebenso findet man in dem Band einen Musterkatalog inklusive Beschreibung der Muster mit zahlreichen Abbildungen. Ein Kapitel befasst sich mit der Untersuchung, Dokumentation und Rekonstruktion der Streifen und Muster. Ziel dieses Bandes ist es, das Vorhandensein der Eingedrückten Streifen als Gestaltungsmittel zu verstehen und als Teil der Gestaltungsintention spätgotischer Holzoberflächen zu belegen. AS

Bibliothek auf dem Campus: Literaturrecherche für Einsteiger am 22.11.18

Am Donnerstag, 22.11.2018, bieten wir Ihnen wieder eine kurze Einführung in unseren Katalog an.
In  der Zeit von 13.30 bis 14.00 Uhr stellen wir Ihnen die “Basics zur Literatursuche” vor:

  • die Suchinstrumente des online-Kataloges…
    Recherche nach bereits bekannten Buchtiteln
    Recherche nach Literatur zu einem Thema
  • wie finde ich jetzt die gewünschte Literatur in der Bibliothek?
  • und wie geht das mit den e-Books… auch von zu Hause aus?

Treffpunkt: Gruppenarbeitsraum im 4. Stock der Bibliothek auf dem Campus.
Kommen Sie einfach vorbei – wir freuen uns auf Sie.

Bibliothek auf dem Campus: Neuerwerbungen

Lesestoff_Bild2Neuerwerbung Generative Gestaltung, Ausgabe 2018

Groß, Benedikt:
Generative Gestaltung : Creative Coding im Web : Entwerfen, Programmieren und Visualisieren mit Javascript in p5.js / Benedikt Groß, Hartmut Bohnacker, Julia Laub, Claudius Lazzeroni ; mit Beiträgen von Joey Lee, Niels Poldervaart. – 1. Auflage. – Mainz : Verlag Hermann Schmidt, 2018. – 256 Seiten. : Illustrationen.

Generative Gestaltung macht die Programmiersprache zum Entwurfsmedium. Sie ist inzwischen zu einer etablierten Entwurfsmethode geworden. Vor nicht ganz 10 Jahren erschien die erste Ausgabe des vorliegenden Fachbuches mit einem anwendungsorientierten didaktischen Konzept, das auch ohne Programmiererfahrung  gut verständlich war.
In der vorliegenden „Update-Ausgabe“ werden komplexere Visualisierungsstrategien schrittweise erläutert, das „Creative Coding“ mit Java-Script noch einfacher entwickelt. Außerdem stellt das Buch Projekte internationaler Mediendesigner aus dem Bereich der generativen Gestaltung vor, die anschaulich eine Umsetzung visueller Darstellungen mit digitalen Werkzeugen zeigen.   RP    

Hildesheim: Literaturrecherche für Einsteiger

Bild: Pixabay

Bild: Pixabay

Ein paar Wochen sind vergangen, alle Seminare und Vorlesungen sind mittlerweile in vollem Gang und es stehen vielleicht schon erste Hausarbeiten an – für die Sie natürlich Literatur brauchen.
Wir möchten Sie bei der Suche nach dieser Literatur unterstützen und bieten Ihnen an drei Terminen eine Einführung in die Suche in unserem Katalog an.
In  der Zeit von 13.30 bis 14.00 Uhr stellen wir Ihnen die “Basics zur Literatursuche” vor:

  • die Suchinstrumente des online-Kataloges…
    …nach bereits bekannten Buchtiteln
    …nach Literatur zu einem Thema
  • wie finde ich jetzt die gewünschte Literatur in der Bibliothek?
  • und wie geht das mit den e-Books… auch von zu Hause aus?

Die Termine sind: 6.11. / 22.11. / 6.12.18 im Gruppenarbeitsraum im 4. Stock der Bibliothek auf dem Campus.
Wir freuen uns auf Sie. DZ

Neuerwerbungen: Bibliothek auf dem Campus

Neuerwerbung im Bereich Buch- und Bibliotheksgeschichte:

Lesestoff_Bild2Biographien des Buches / herausgegeben von Ulrike Gleixner, Constanze Baum, Jörn Münkner und Hole Rößler. – Göttingen : Wallstein Verlag, [2017]. – 477 Seiten.
(Kulturen des Sammelns – Akteure, Objekte, Medien ; 1)

Im Zentrum dieses Bandes steht die Lebensgeschichte und Karriere des Buches. Die Biographie des Buches ist die gemeinsame Geschichte eines Buches und der mit ihm interagierenden Personen. In den Buchwissenschaften lag der Schwerpunkt bisher auf den kulturellen und materiellen Entstehungszusammenhängen von Büchern. Beim biographischen Ansatz wird die Geschichte des Buches nach seiner Herstellung weiterverfolgt.
Beschrieben werden die Spuren der Interaktion durch Nutzung, Umgestaltung u.ae., die an den Büchern sichtbar werden.
Die Autoren dieses Bandes sind Buchwissenschaftler, Historiker, Philosophen, Judaisten, Bibliothekare und Restauratoren. AS

 

Wie orientiere ich mich auf den (meistens) grau hinterlegten Bildschirm-Oberflächen ?

GrauerBildschirmBei Ihrem Besuch in unserer Bibliothek haben Sie sich gewiss schon gefragt, warum Sie unsere Bildschirm-Oberflächen zumeist in diesem Design vorfinden.
Die Erklärung ist ganz einfach:  Sie haben zwei Möglichkeiten, sich im Netz der HAWK anzumelden: mit unserer Bibliotheks-Kennung oder mit Ihren persönlichen  Zugangsdaten.
Sie werden beide Male nach Benutzername und Kennwort gefragt.
Die Homepage der HAWK und unseren Online-Katalog rufen Sie über den Firefox-Button auf. Mit der Bibliotheks-Kennung ist Ausdrucken nicht möglich (Druck-Symbol durchgestrichen). Zum Nutzen der Druckstationen (im 3. und 5. OG der Bibliothek) müssen Sie sich mit Ihren persönlichen HAWK-Netzkennung anmelden (persönliche Guthaben-Aufladung vorausgesetzt).
Durch unsere „PrintAnywhere“-Einstellung können Sie die Druckstationen von jedem Rechner aus erreichen und individuell entscheiden, auf welcher Etage Sie drucken möchten. Vor dem Ausdrucken melden Sie sich an der Druckstation erneut mit Ihrer HAWK-Netzkennung an. Bitte vergessen Sie nicht, sich nach dem Druckvorgang am Gerät wieder abzumelden! RP

Zeitschrift Baumeister Miniserie „Experimentelles Wohnen“

Die Zeitschrift Baumeister zeigt in einer dreiteiligen Miniserie, wie sich die Architektur den Anforderungen der Zukunft stellen kann. Insbesondere der Frage, wie man bezahlbaren Wohnraum schaffen kann.
In dieser Serie werden experimentelle Ansätze im Wohnungsbau betrachtet und innovative Strategien aufgezeigt. So werden ein Superloft in Amsterdam, ein Wohnblock in Paris, ein Studentenwohnheim in Berlin, ein Pflegeheim in Graz u.a. vorgestellt.
Die Miniserie “Experimentelles Wohnen“ erscheint von Heft 8 bis Heft 11 der diesjährigen Ausgabe der Zeitschrift Baumeister. Zu finden in der 2. Etage im Zeitschriftenbestand. DZ