Monatsarchiv für April 2014

Anna Mueller

Neues Netzwerk-Projekt Gender-UseIT

Mit dem Projekt „Gender-UseIT – Web-Usability unter Gendergesichtspunkten“ wird ein Netzwerk gegründet, deren Mitglieder vorhandene Forschungsstränge in der Informatik zur Mensch-Computer-Interaktion und der sozialwissenschaftlichen Internetforschung bündeln und weiterentwickeln. Hintergrund ist, dass der berufliche und private Alltag in der heutigen Gesellschaft vom Umgang mit interaktiven Benutzerschnittstellen stark geprägt ist und die Menschen, die damit in Berührung kommen, sich in vielfältiger Weise unterscheiden. Ein Unterscheidungsmerkmal ist das Geschlecht, das sich auf Technikaffinität, Technikaneignung und Techniknutzung auswirkt.

 Das Netzwerk Gender-UseIT will innovative Forschungskooperationen bilden und im interdisziplinären Austausch zu neuen Ansätzen in der HCI-Forschung gelangen. Als ein Ergebnis werden Leitlinien entwickelt , die die Integration der Genderperspektive in die Web-Usability vorsehen und zu praxisorientierten Empfehlungen führen, die für die Anwendungs- und Systementwicklung, Web-Agenturen und das Interface-Design relevant sind. Über den akademischen Zirkel hinaus soll der gendersensible Blick auf Webanwendungen in einer breiten Öffentlichkeit diskutiert werden. Ziel ist es einer Verfestigung von Stereotypen und Rollenklischees entgegen zu wirken.

In einen Fachbeirat arbeiten unterschiedliche Wissenschaftsdisziplinen wie Medieninformatik, Psychologie, Gender Studies und Marketing zusammen im gemeinsamem Interesse, die Forschung zur Genderperspektive im Usability-Engineering-Prozess vorantreiben. Geplant ist für den 03./04.04.2014 eine Fachkonferenz „Gender-UseIT – Web-Usability unter Gendergesichtspunkten in Berlin.

„Gender-UseIT – Web-Usability unter Genderperspektive“ ist ein Verbundvorhaben des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit mit der Hochschule Heilbronn.

Quelle: http://www.kompetenzz.de/ Aktuelles/Gender-UseIT-gestartet

 

 

 

 

Share