Ein positiver Blick von Fachkräften auf die kindliche Perspektive verändert die Wahrnehmung von Bildungsprozessen. Die Ringveranstaltung macht anschaulich, wie sich im Alltag vieler Kindertageseinrichtungen aus der Region Hildesheim der Dialog zwischen den Kindern, Eltern und Fachkräften durch die Anwendung von Beobachtungs- und Dokumentationsmethoden verändert. Vorträge und Diskussionen mit Experten sowie zwei Workshops begleiten die Ringveranstaltung und vertiefen die Thematik.
Die Ringveranstaltung wird in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Hildesheim, dem Landkreis Hildesheim, der HAWK, dem Kompetenzzentrum Frühe Kindheit Niedersachsen der Universität Hildesheim, der Volkshochschule Hildesheim GmbH und dem Regionalnetzwerk SüdOst des Niedersächsischen Instituts für Frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) veranstaltet. Eingeladen sind Fachkräfte, FachschülerInnen, LehrerInnen, Studierende und alle, die an dem Thema frühkindliche Bildung interessiert sind. Die Teilnahme kann bescheinigt werden.

bild-1.jpg

 postkarte-uni-hildesheim-septkorrektur.pdf

Termine

04.11.2008
Marktplatz – die Praxis stellt sich vor
Kitas aus dem Stadtgebiet und dem Landkreis  Hildesheim präsentieren ihre Beobachtungs- und Dokumentationspraxis.

18.11.2008
Workshop: Die Praxis von Beobachtungsbögen
In diesem Workshop wird der Umgang mit Beobachtungsbögen diskutiert und praktisch erprobt.
Prof. Dr. Peter Cloos (Uni Hildesheim, Kompetenzzentrum frühe Kindheit)

02.11.2008
Vortrag mit Diskussion: Bildungs- und Lerngeschichten – Auswirkungen des Ansatzes in der Praxis.
Lerngeschichten verändern die Wahrnehmung von Bildungsprozessen und dien Dialog mit Kindern und Eltern. Es werden Erfahrungen aus Kindertageseinrichtungen des DJI zusammengefasst.
Katja Flämig, M.A. (DJI München – Bildungs- und Lerngeschichten)

16.12.2008
Vortrag mit Diskussion: Allzu Vertrautes „befremden“ – Kinder
Beispielartig wird das Potential ethnografischer Blick- und Bildarbeit vorgestellt und im Hinblick auf den Dialog von Eltern und Erzieherinnen diskutiert.
Dr. Bina Elisabeth Mohn (Kamera-Ethnografin – Berlin)

13.01.2009
Workshop: Beobachtungspraxis als gestalteter Blick
Anhand von Fotografien und Videosequenzen werden die Chancen und Grenzen dieser Medien im Zusammenhang von Beobachtungs- und Dokumentationsweisen deutlich gemacht.
Prof. Dr. Stefan Brée (HAWK Hildesheim)

27.01.2009
Vortrag mit Diskussion: Der veränderte Dialog zwischen Kindern und ErzieherInnen
Der Vortrag stellt Forschungsergebnisse vor und zeigt, wie die Arbeit mit stärkenorientierten Beobachtungsverfahren die Kommunikation mit Kindern verändern und die pädagogische Praxis beeinflussen kann.
Prof. Dr. Susanne Viernickel (ASFH Berlin)