Es war einmal in Holzi...

Deensen

 
           
          

Kurze Geschichte Deensens
 
Die Existenz der Ortes Deensen wird das erste Mal 1220 schriftlich erwähnt, damals noch unter dem Namen Dedenhusen. In den Hussitenkriegen wurde das Dorf zerstört und Godewart von Campe erhielt 1483 das Recht, den verwüsteten Ort als Rittergut wieder aufzubauen. Eine Wasserburg wurde errichtet, die aber im Laufe der Jahrhunderte zerfiel und auf deren Fundament 1825 das Herrenhaus gebaut wurde, welches noch heute besteht. Im Jahr 1970 verkaufte die Familie Campe das Rittergut, nachdem sie es über 500 Jahren besessen hatten. Seit 1985 gibt es dort einen Ferien- und Reiterhof, der unter anderem zum Westernreiten oder zu Kutschfahrten einlädt (
).