Es war einmal in Holzi...

Heyen

 
           
          

Kurze Geschichte Heyens und der Lauenburg

Im Jahr 1004 wurde der Ort Heyen das erste Mal urkundlich unter dem Namen Hegen erwähnt. Im Mittelalter lag Heyen im Herrschaftsgebiet derer von Homburg. Im Jahr 1409 endete diese Herrschaft und wurde von einer wechselvollen Herrschaftszeit abgelöst. Im dreißigjährigen Krieg wurde das so entstandene Dorf allerdings fast komplett zerstört. Nach dem Krieg kehrten die geflohenen Einwohner aber zurück und begannen, das Dorf wieder aufzubauen. Heute gehört Heyen zum Landkreis Holzminden. In der Nähe des Dorfes können auf Wanderwegen die Kultstätten Heiliger Berg mit seinem Ringwall und die Reste der Burganlage Lauenburg besichtigt werden. Diese wurde 1164 das erste Mal schriftlich erwähnt und von Heinrich dem IV erbaut, was über zehn Jahre gedauert haben soll. Diese gewaltige Festungsanlage sollte die Stadt Quedlinburg sowie Heerstraßen schützen. Bereits 1180 wurde die Burg von Friedrich I (Barbarossa) bei kriegerischen Auseinandersetzungen erobert. Später hausten zeitweise Raubritter in ihr und im 14. Jahrhundert war die Burg endgültig zerstört. Die Ruine kann man aber heute noch besichtigen und dabei an das Riesenfräulein denken…