Es war einmal in Holzi...

Stadtoldendorf

 
           
          

Kurze Stadtgeschichte Stadtoldendorfs

Zu Beginn des 12. Jahrhunderts wurde von Siegfried IV von Northeim auf einer über 400 Meter hohen Erhebung die Homburg errichtet. Im Jahr 1150 wurde der Ort Oldendorp (Altes Dorf) das erste Mal schriftlich erwähnt, die ersten Ansiedelungen in diesem Gebiet werden jedoch schon in der Zeit zwischen 400 und 500 n. Chr. vermutet. Unter den Edelherren von Homburg entwickelte sich Oldendorp von einer dörflichen Siedlung zu einer kleinen Stadt. Die Bewohner der Burg wechselten indes häufig, wurden durch Intrigen gestürzt oder vererbten ihren Besitz oder einen Teil desselben weiter. 1255 besaß Stadtoldendorf die Stadtrechte, zu Beginn des 16. Jahrhunderts benannte es sich um und hieß statt Oldendorp Oldendorf, um Verwechslungen mit ähnlichen Dorfsnamen zu vermeiden. Der Handel blühte in dieser Stadt, doch nach Ende des Dreißigjährigen Krieges war auch hier viel zerstört worden. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts dauerte es daher auch, bis sich die Stadt wirtschaftlich wieder erholt hatte und der Aufschwung begann.
Noch heute kann man die Ruine der Homburg besichtigen, um die sich viele Sagen ranken.