Traceure und Gruppen üben den Sport aus reinem Spaß aus,  und  verstehen ihn als ihn als eine Form der Akrobatik oder Stuntkunst, die es weiterzuentwickeln gilt.

Eine beim Betreiben von Parkour oft eintretende Veränderung der Denkweise ist das immer stärkere Bewusstsein für den eigenen Körper: eine bessere Beachtung körperlicher Warnsignale, bestenfalls eine Ernährungsumstellung.