Das Skateboard wird selten nur als reines Fortbewegungsmittel eingesetzt. Das Skateboarden (Skaten) hat sich zu einer Sportart entwickelt mit einem reichen Repertoire an Kunststücken (Tricks). Die Tricks bestehen dabei meistens aus Sprüngen mit dem Skateboard und werden in Kombinationen mit Drehungen Brettes und des Körpers ausgeführt

Anfang des letzten Jahrhundertes tauchten die ersten Skateboards auf, die jedoch eher an ein Tretroller erinnerten. Im Rahmen der experimentell orientierten Nutzergemeinde wurde allmählich die Lenkstange gegen eine Kipplenkung eingetauscht. Ende der 50er Jahre kamen die ersten kommerzielle hergestellten Skateboards auf den Markt.

Hauptsächlich Surfer begeisterten sich für dafür. Anfang der 60er wurde das erste Skateboardteam gebildet, das den Sport weiter promoten sollte. Zunächst auf Strassen benutzt kam das Skaten in leeren Swimmingpools hinzu. Dann erlebte der Sport eine Flaute, bevor 1975 eine Reihe neuer Produkte und Ideen wie zum Beispiel Skateparks erschienen, die das Skaten etwas belebten. Wirklich breitenwirksam wurde das Skatboarden aber erst Anfang der 80er, mit dem Erscheinen des amerikanischen Thrasher Magazine und Conteststars sie Tony Hawk. Dies eröffnete vielen Firmen eine vielversprechende Zukunft, die Boards und Rampen wurden weiter verbessert und die ersten Skatevideos entstanden in dieser Zeit. Es entwickelte sich eine entsprechende Szene.