home

Pod bop

http://podbop.org

Überblick

Podbop liefert einen einfachen und revolutionären Weg, um weltweit Konzerte zu entdecken. Die Seite vergleicht  freie MP3s mit bevorstehenden Musikshows. Bei Podbop kann man nach lokalen Musikevents suchen, die mit vorhandenen freien MP3-Dateien verknüpft sind. Podbop kombiniert eine Veranstaltungs-Datenbank mit Promo-MP3s.
Podbop ist komplett von der Gemeinschaft gesteuert, das bedeutet, dass jeder Veranstaltungen listen kann, MP3s ergänzen oder kostenlos bestehende Inhalte, im Wikipedia Style, herausgeben bzw. bearbeiten kann.

Podbop wurde im Feburar 2006 von Taylor McKnight und Daniel Westermann- Clark lanciert. Sie kombinierten die Veranstaltungs-Datenbank Eventful.com mit einer selbst zusammengestellten Liste von Bands und Promo-MP3s. Das Ergebnis dieser Bemühungen: eine Plattform, die ortsspezifisch klingende Ausgehtipps gibt.
Der Aufbau der Webseite ist relativ einfach gehalten, so wird der Verwirrung des Users entgegengewirkt. Die Navigation erfolgt mittels fünf verschiedenen Buttons: City search, Artist database, Get listed, Festivals und Blog. Auf diese Weise ist eine einfache Navigation gewährleistet. Das Design ist auch eher schlicht gehalten. Der Hintergrund der Webseite ist in schwarz gehalten, die einzelnen Seiten haben einen weißen Hintergrund. Der grelle Grünton, der das Logo Podbop ziert, findet sich indes im Ryter und in verschiedenen Abschnitten innerhalb der Webseite als Schriftfarbe wieder.