DIALOG-FORUM 21.11.2013

DIALOG-FORUM

Zukunft des Dorfes zwischen Abwendung und Zuspruch

Das DIALOG-Forum ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst, Fakultät Ressourcenmanagement, der Agrarsozialen Gesellschaft e.V. und der Niedersächsischen Akademie Ländlicher Raum e.V.; sie fabd am Donnerstag, 21.11.2013 in Göttingen statt.

Pressemitteilung zu den Ergebnissen der Tagung als pdf

Hier können die Beiträge zur Tagung im Einzelnen herunter geladen werden:

Beitrag Franzen
Beitrag Harteisen, Eigner-Thiel
Beitrag Berndt
Beitrag Löwer
Beitrag Zöllner
Beitrag Busch
Ergebnisse der Arbeitsgruppen

 

Ausgangslage

Dörfer sind prägender Bestandteil der in Jahrhunderten gewachsenen Kulturlandschaft. Noch heute lebt die Hälfte der Deutschen auf dem Land. Deutschlandweit gibt es mehr als 35.000 Dörfer. Ohne Frage sind Dörfer daher auch heute wichtige Siedlungs- und Lebensräume. Das wird häufig vergessen, wenn aktuell im Kontext des demographischen Wandels über den Niedergang der Dörfer berichtet wird. Aber die Dörfer verändern sich: Bevölkerungsrückgang durch Abwanderung und Alterung mit einhergehendem Verlust an dörflicher Infrastruktur bestimmen heute vielfach die Entwicklung der Dörfer. Daneben gibt es aber auch die Dörfer, in denen Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner mit viel Kraft und Kreativität neue Strukturen der Nahversorgung und Bildung aufbauen und - man glaubt es kaum – sogar Zuzug wieder möglich ist. Dorfforscher und Dorfplaner sind sich einig, dass nicht nur die Erhaltung der Bausubstanz, sondern insbesondere auch die Bewahrung und Verbesserung der Lebensqualität (Nahversorgung, Mobilität, Bildungsangebote und Dorfgemeinschaft) für die Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner für die Zukunft unserer Dörfer eine entscheidende Rolle spielen wird. Die Dorfgemeinschaft bekommt in diesem Zusammenhang eine ganz neue und wichtige Rolle, denn es sind die Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner, die mit ihren Ideen und ihrer Tatkraft einen wesentlichen Beitrag zur Gestaltung der Zukunft des Dorfes leisten können. Unterstützung von außen ist aber auch zukünftig sehr wichtig. Vorhandene Instrumente, wie die bewährte Dorferneuerung müssen inhaltlich den neuen Herausforderungen angepasst und zusätzlich neue unterstützende Instrumente und Strukturen entwickelt werden.

Im Rahmen des DIALOG-FORUMS ‚Zukunft des Dorfes zwischen Abwendung und Zuspruch‘ sollen die Veränderungsprozesse aus Sicht der Dorfforschung und der Dorfplanung thematisiert werden, um anschließend Perspektiven für die Dörfer zu diskutieren. Hierbei soll es um die Weiterentwicklung von unterstützenden Instrumenten und Strukturen gehen, wie auch um die Rolle von Verbänden, Initiativen und der Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner selbst. Neben Vorträgen ist deshalb auch der Dialog zwischen Dorfforschern, Dorfplanern und Dorfbewohnern ein wichtiger Bestandteil des DIALOG-Forums.

Tagungsprogramm als pdf

 

print