skip to content

Themen

Themen der Beratung sind beispielsweise:

Einige Fallbeispiele:

Eheberatung
- Gespräch
- Meine Rolle
- Finanzen
- Freizeitgestaltung
- Dem Anderen seine Freiheit lassen
- Vertrauen
- Wünsche äußern
- Sexualität
- Scheidung/ Trennung


Familienberatung

- Rollen (Vater, Mutter, Kind)
- Kommunikation
- Verantwortung (Ämter)
- Eifersucht
- Freizeitgestaltung
- Taschengeld
- Lob
- Strafe
- Schule


Lebensberatung

- Arbeit
- Stress
- Burnout
- Mobbing
- Freunde
- Einsamkeit
- Krisen


Erziehungsberatung

- Annahme
- Kommunikation
- Entwicklungsfreiraum
- Talentförderung
- Spiel
- Lob
- Strafe (Konsequenzen)
- Taschengeld
- Rechte und Pflichten


Suchtberatung

- Arbeitsplatz
- Therapie
- Zielsetzung


Trauerbegleitung
(bei Tod, Trennung, Krankheit)
- Gefühle äußern (positive, negative)
- Weinen
- Abschied nehmen
- Erinnerungen
- Erkenntnisse


Begleitung bei Einsamkeit

- Freie Themenwahl

Ehe
„Mein Mann spricht nicht mehr mit mir und den Kindern, einfach so von heute auf morgen. Ich habe keine Ahnung. Das geht jetzt schon drei Wochen so.“


Familie
„Meine Frau kümmert sich nicht mehr um den Haushalt und die Kinder. Bei uns sieht es schlimm aus. Immer, wenn ich von der Arbeit komme, muss ich erst mal aufräumen und meine Älteste erzählt, dass Mama den ganzen Tag auf dem Sofa liegt.“


Leben (burnout)
„Wir haben Geld, Haus, Auto, Ansehen, Alles. Alles ist da. Ich arbeite oft 14 Stunden an einem Tag. Mein Chef sagt, wir müssen uns zusammenreißen. Der Urlaub der Kollegen ist ja bald vorbei. Wir sollen die Assistenten mehr fordern. Aber das geht auch nicht mehr, die heulen sich manchmal bei einem Kollegen aus. Ich mach schon alles. Ich renn den ganzen Tag hin und her. Das Telefon klingelt ständig. Ich muss mich um alles kümmern. Für die Patienten und die Kranken hab ich überhaupt keine Zeit. Briefe muss ich korrigieren. Meine Frau ruft mich an. Ich soll nach Hause kommen. Die Kinder sind mir fremd. Immer öfter habe ich Schwindel. Ich kann nicht mehr.


Erziehung
Unser Junge ist seit Wochen so verschlossen. Wir kommen überhaupt nicht mehr an ihn ran. Er geht jeden Morgen, ganz normal, aus dem Haus und ist mittags wieder da. Dann sitzt er vor dem PC, hat seine Zimmertür abgeschlossen und kommt nicht mehr raus. Ich versteh das nicht. Früher hat er mit uns am Tisch gesessen und gemeinsam mit uns gegessen. Was sollen wir tun?


Sucht
Das ist jetzt schön öfters passiert. Sie ist 16. Sie geht am Wochenende mit ihrer Clique weg. Sie trinken. Dreimal wurde sie volltrunken von ihren Freunden nach Hause gebracht. Als sie wieder ansprechbar war, ging es ihr so schlecht. Sie versprach mir, das nicht mehr zu machen. Aber wieder passierte das. Sie sagt, sie will das nicht und versteht sich selbst nicht. Ich habe so eine Angst um sie. Ist jetzt alkoholabhängig und müssen wir ihr jetzt einen Therapieplatz besorgen?


Trauer
Er war doch alles für mich. Was soll ich nur tun? Er hat sich um alles gekümmert. Er hat den Haushalt gemacht, wenn ich arbeiten ging. Er hat sich ums Haus, um die Behöreden, um die Finanzen gekümmert. Er hat uns auf Händen getragen und jetzt ist er weg, so von heute auf morgen. Was sollen wir nun tun?


Einsamkeit
Ich bin schon lange nicht mehr rausgegangen. Mein Sohn kommt alle 4 Wochen und kauft entsprechend ein. Ich brauch ja nichts mehr. Ich hab Fernseher, Kaffee, Zigaretten. Ich hab ja alles. Manchmal öffne ich die Wohnungstür ganz vorsichtig und schaue durch den Schlitz. Aber dann sagt meine innere Stimme: ‚Mach die Tür wieder zu. Was willst Du denn da? Da draußen ist alles fremd. Hier kennst Du Dich aus.‘ Ja, und dann mach ich die Tür wieder zu.
Mein Sohn hat mir ihre Telefonnummer gegeben und gesagt, ich soll sie anrufen, sonst geht er nicht mehr einkaufen für mich. Ja, und jetzt ruf ich sie an. Ich weiß gar nicht, was er will.