Kindeswohl

Kindeswohl ist zwar im BGB verankert und seit der Reform des deutschen Kinderschaftsrechts von 1998 wurden sogar klare Recht für das Kind definiert, nämlich das Recht auf gewaltfreie Erziehung. Gem. § 1631 Abs. 2 BGB heißt es seit 2000 folgendermaßen: "Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen, psychische Beeinträchtigungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig." Doch auch wenn nun klar ist, das beispielsweise eine Ohrfeige keine pädagogische Maßnahme mehr darstellt ist Kindeswohl doch ein recht unbestimmter Rechtsbegriff. 

Wo genau fängt die Gefährdung des Kindeswohls an? Was ist Zumutbar und was Unzumutbar. Was passiert, wenn es schon längst passiert ist? Wer ist dann da für die vernachlässigten Kinder?

Die folgenden Sendungen beschäftigen sich mit dem ernsten Thema Kindeswohl/Kindeswohlgefährdung. Während eine Sondersendung der Tagesschau seinen Schwerpunkt auf die Unterbringung von Kindern nach einer Inobhutnahme richtet und ein Kinderschutzhaus vorstellt, widmet sich die Dokumentation "Ich bin doch keine Mörderin" dem Schicksal "Dennis".