Unter Pubertät (lat. „Mannbarkeit“) versteht man etwa seit dem 16. Jahrhundert den Teil der Adoleszenz, in welchem der entwicklungsphysiologische Prozess der Geschlechtsreifung als Ziel die „Geschlechtsreife“ im Sinne von Fortpflanzungsfähigkeit erreicht und im weiteren Verlauf auch zu einem ausgewachsenen Körper führt.


Soviel zur biologischen Theorie. Doch was passiert bei einem Kind bzw. Teenager, wenn sich der Körper verändert und sind wirklich immer nur die Hormone schuld, wenn es zu Konflikten zu Hause kommt?


In der Kategorie Pubertät beschäftigen sich die Beiträge rund um die Neuentdeckungen verschiedener Jugendlicher und mit ihren Eltern, die alles richtig machen wollen und irgendwie doch immer das falsche tun. Zu mindestens, wenn es nach ihren eigenen Nachwuchs geht.