Forschung

Forschung

Unter der Kategorie Forschung ist vorerst nur eine Studie zufinden. Diese wertet inhaltlich gezeigten Familienbilder im Fernsehen aus. Ziel der Forschungsruprik ist in naher Zukunft Einblicke in mehrere aktuelle Forschungsergebnisse erhalten zu können.

Hier eine kurze Einleitung in:

Studie „Familienbilder im Fernsehen – Familienbilder und Familienthemen in fiktionalen und nichtfiktionalen Fernsehsendungen“

Die Geburtenrate in Deutschland befindet sich momentan auf einem absoluten Tiefpunkt. Diese Entwicklung drängt somit zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem demographischen Wandel und dessen Auswirkungen. Fakt ist, dass Deutschland mehr Kinder braucht. Kinder sind für die Zukunft der ganzen Gesellschaft von enormer Bedeutung. Um in unserer Gesellschaft mehr Kinder in die Welt setzen zu können, bedarf es bestimmten Bedingungen und Voraussetzungen. Dies fordert vor allem die familienbezogene Politik auf, endlich adäquat zu reagieren: „es müssen vordringlich Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf geklärt, das Bildungsniveau gehoben, die Erziehungskompetenzen der Eltern gestärkt und das Armutsrisiko der Familien reduziert werden“

Das meistgenutzteste Informations- und Unterhaltungsmedium ist das Fernsehen. An dieser Stelle setzt die Studie an, um der Frage nachzugehen, inwiefern diese familienpolitische Debatte im Fernsehprogramm aufgegriffen und in welchen Ausmaß dargeboten wird.

Die Studie beschäftigt sich mit inhaltsanalytischen und qualitativen Untersuchungen der fiktionalen und nicht-fiktionalen Programmangeboten des deutschen Fernsehens. Eine sehr ausführliche und zusammenfassende Beschreibung der bisherigen Forschungsergebnisse im Bereich der Frauen- und Familienbildern im Fernsehen stellt einen der Schwerpunkte dar. Weiterhin werden vier Teilstudien durchgeführt, bei denen mit unterschiedlichen methodischen Vorgehensweisen gearbeitet wird:

Erste Teilstudie: Inhaltsanalyse von 400 Programmstunden von fiktionalen und nichtfiktionalen Fernsehinhalten

Zweite Teilstudie: Hermaneutische Analyse mit quantitiver Auswertung von vier Stichprobenwochen der Fernsehprimetime, dabei wurden nur deutsche Fernsehfilmproduktionen einbezogen

Dritte Teilstudie: Mittels Fragebogen evaluierte demographische Daten der Ermittler aller in dieser Zeit gezeigten Krimis

Vierte Teilstudie: Qualitative Betrachtungsweise der im Studienzeitraum ausgestrahlten familienbezogene. Doku-Soaps

Die vier methodisch unterschiedlichen Teilstudien sollen das komplexe Thema Familienbild im Fernsehen möglichst umfangreich und vielschichtig beleuchten.

 

Vgl.: Hannover I./ Birkenstock A.: Familienbilder im Fernsehen. Familienbilder und Familienthemen in fiktionalen und nicht-fiktionalen Fernsehsendungen.: Eine Studie des Adolf Grimme Instituts (Hrsg.), Deutschland (2004/ 2005)