Junge Mütter

Die Zahl der minderjährigen Schwangeren hat sich in Deutschland von 9490 im Jahr 1990 auf 15 038 im Jahr 2002 erhöht. Die Gründe für die Frühschwangerschaften sind sehr vielfältig. Neben einer gewissen Sorglosigkeit im Blick auf sexuelle Aktivitäten unter Teenagern gebe es eine nicht zu unterschätzende Unkenntnis über Fragen von Sexualität und Schwangerschaft. Es wird deutlich, dass die Zahl minderjähriger Schwangerer stetig steigt.

 

Die Kategorie Junge Mütter bezieht sich momentan nur auf minderjährige Mütter. Dazu wird die Radiosendung "Als Schülerin hat man keine Babypause vorgestellt. Zwei Mädchen schildern ihre Veränderungen im Leben seit dem das Kind da ist.

Die 16-jährige Katharina mit ihrem Sohn Raffael.Vor allem als minderjährige Mutter hat man viele Hürden zu meistern.  Einerseits gilt es für die zukünftige Absicherung Schule/ Ausildung zu beenden, andererseits für ein Kleinkind Tag und Nacht verantwortlich zu sein. Es gibt keine Erziehungspause für Schülerinnen. Die junge Mutter steckt auf einmal in einer Lebenssituation, die ihr eine Lebensform abverlangt, die nicht zu ihrem Alter passt. Teilweise können deshalb die Teenagermütter Entwicklungsschritte nicht angemessen vollziehen. Deshalb benötigen diese Mütter besonders viel Unterstützung. Es gibt eine Reihe staatlicher Leistungen, auf die die minderjährige Mutter gesetzlichen Anspruch hat. Ein Leistungsangebot ist die betreute Wohnform wie beispielsweise ein Mutter-Kind-Heim. In diesem Beitrag wird eine Mutter-Kind-Heim durch die zwei jungen Mütter und eine tätige Sozialarbeiterin vorgestellt.