Talkshows

Wie immer scheint der Diskussionbebedarf rund um Kinder, Jugend und Familie nicht abzuebben. Und nie scheint er präsenter, als im Jahr 2007. Pisa-Studien, leere Rentenkassen und Globalisierung sowie Individualisierung sind schuld, das nun die wahren Schuldigen gesucht werden müssen. Ablösung von alten Traditionen und Werten, Jugendliche deren Bildungsdefizit unübersehbar ist, überforderte Eltern, Auflösung von Familienbildern, Karriere oder Kind?...all das sind Fragen und Problematiken, die Politik und Gesellschaft tagtäglich beschäftigt.

 

Talkshows bieten eine wirkungsvolle Methode mehr oder weniger qualitativ über soziale Themen zu reden und neue Lösungsansätze für ein "herauskristallisiertes" Problem zu bilden. Hier darf jeder, gefragt oder ungefragt, seine Meinung vertreten und seine Sicht der Dinge darstellen.

Die hier analysierten Talkshows widmen sich zukunftsorientierten Schwerpunkten von Familie und Jugend: Was brauchen Jugendliche, wie sieht eine gute Erziehung aus und wessen Aufgabe ist die Erziehung? Was brauchen Kinder? Denn die Gegenwart scheint einfach nur zu erschreckend...

Ein einheitliches Bild zeichnet sich dabei nur insoweit ab: speziell in Deutschland gibt es zu viele Probleme, zu viele Baustellen, zu vieles was irgendwie im sozialen Argen liegt...

Wie hätte es Adenauer nicht schöner sagen können: "Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht!" (Wie Recht er doch hatte)