Aspekte - Voll Porno!

Vortrag bei der GMK-Tagung: Voll Porno! Pornografisierung der Gesellschaft?! (Workshop der Fachgruppe Medien- und Geschlechterverhältnisse) am 22.11.2008

 

Protokoll von Rowena Dalkner und Lea-Sophie Paetzold:

 

Der Vortrag wurde von Dr. Martina Schuegraf von der Universität Siegen und Dr. Angela Tillmann von der technischen Universität Dresden moderiert. Die eingeladenen Referenten waren Christiane Ketteler vom Institut für Deutsche und Niederländische Philosophie in Berlin und Dr. Magnum Klaue von der FU Berlin. Die ebenso eingeladene Prof. Dr. Paula Villa von der Universität Hannover konnte wegen Erkrankung nicht bei der Tagung referieren.

 

Schwerpunkte während des Vortrags:

1. Geschlechtervorstellungen

2. Lady Bitch Ray

3. Charlotte Roche mit ihrem Buch „Feuchtgebiete“

4. Vorstellung Pop-Magazin VICE

5. Diskussion

 

1. Geschlechtervorstellungen

Dr. Magnus Klaue berichtete über die Zeitschrift „EMMA“, welche Ende der 80er Jahre von Alice Schwarzer gegründet worden ist. Sie ist eine der bekanntesten deutschen Vertreterinnen der Frauenbewegung. Ihre Zeitschrift spricht sich gegen die sexuelle Darstellung der Mädchen und Frauen als Opfer und Objekt der männlichen Begierde in Verbindung mit Gewalt und Schmerz aus.

Außerdem habe Alice Schwarzer die „PorNO-Kampagne“ gegründet, in der sie sich für ein Verbot von Pornografie in der Gesellschaft ausspricht.

Anschließend stellte Christiane Ketteler das Buch „Sexuelles Manifest“ von Beatriz Preciado (2003) vor. Sie beschreibt die Befreiung der Geschlechter, die unmittelbar in die Sexpraktiken verlegt werden.

Im Buch wird beschrieben, dass Körper Subjekte sind und nicht Frauen und Männer.

 

2. Lady Bitch Ray

Einführend hat Frau Christiane Ketteler Liedertexte von Lady Bitch Ray vorgelesen, um eine Vorstellung zu geben, welchen Wortgeschatz Lady Bitch Ray nutzt und welche Inhalte in ihren Liedern vertieft werden. Ähnlich dieser:

„Deutsche Schwänze kann man alle knicken! Ich bin geil aber Deutschland kann nicht ficken! Ich hab alle deutschen Schwänze ausprobiert, doch leider bringt es einfach kein Schwanz von hier!“ (Lady Bitch Ray - Deutsche Schwänze) In ihren Texten geht es viel um Aggressivität, Gewalt und Macht in Verbindung mit Sex. Sie möchte den „Pussy Cat Style“ nach Deutschland bringen. Ihr Ziel ist es, dass Frauen zu ihrer Weiblichkeit und zu ihrem Körper stehen sollen. Sie möchte selbstbewusste Frauen für Deutschland.

Von einigen Teilnehmenden an diesem Vortrag wurde bemängelt, dass sich viele Jugendliche nicht mit Lady Bitch Ray identifizieren konnten und ihre Einstellungen und Texte als zu hart empfinden. Daraufhin wurde erwidert, dass dies das Image von Lady Bitch Ray sei und sie im „normalen Leben“ eine intelligente, promovierende und professionelle Frau sei.

Zum Abschluss wurde das Musikvideo von Lady Bitch Ray - „Du bist krank“ bei www.youtube.com abgespielt.

 

3. Charlotte Roche mit ihrem Buch „Feuchtgebiete“

Der Referent Dr. Magnus Klaue stellt das Buch „Feuchtgebiete“ von Charlotte Roche vor. In dem Buch geht es um ein 18-jähriges Mädchen, dass wegen einer Analfissur, durch eine Intimrasur verursacht, im Krankenhaus liegt und wegen Hämorrhoiden operiert werden muss. Sie erhofft sich durch den Krankenhausaufenthalt eine Zusammenführung ihrer getrennten Eltern. Während dieses Aufenthaltes berichtet sie von ihren bisherigen Erfahrungen und Einstellungen zu Menstruationsblut, Eiter, Urin, Sex, Sperma und von ihren Vorlieben bei der Selbstbefriedigung. Sie erkundet ihren Körper genau und lässt sich von einem Krankenpfleger Stellen ihres Körpers fotografieren, die sie selber nicht sehen kann.

Vertiefend beschreibt Dr. Magnus Klaue, dass in dem Buch die Darstellung des Körpers als Abfall sehr dominant ist. Die Protagonistin identifiziert sich ausschließlich mit ihrem Unterleib. Jede Seite der Ekelästhetik wird in diesem Buch angesprochen.

Dr. Magnus Klaue liest einen Abschnitt aus dem Buch vor, in dem es um Körpergeruch, Parfüm und Schminken der Vagina geht. In diesem Teil spricht sie sich gegen eine übertriebene, weibliche Körperhygiene aus, beschreibt den angenehmen, intensiven Geruch der ungewaschenen Vagina durch die Hose und die Marktlücke, Körperausflüsse als Parfüm zu nutzen. Außerdem beschreibt sie genau, wie sie ihre Vagina schminken kann und dass dies ebenso wichtig ist wie das Schminken im Gesicht.

Wichtig zu beachten ist hierbei, dass die Autorin nicht die Protagonistin selber ist, sondern dass dieses Buch eine erfundene Geschichte ist. Auch diese Aussage wurde während des Vortrags thematisiert.

 

4. Vorstellung Pop-Magazin „VICE“

Die Zeitschrift „VICE“ erscheint monatlich und ist umsonst in Lifestyle-Läden, von Modegeschäften bis zu Plattenläden zu finden. Frau Christiane Ketteler stellte diese Zeitschrift vor und zeigte Bilder, auf denen Menschen ihren Körper komplett mit ihrer Lebensgeschichte beschrieben haben.

 

5. Diskussion

Der Schwerpunkt des Vortrages bezog sich auf den Umgang von Pornografisierung mit Erwachsenen. Ein Teil der Zuhörer hatte ein anderes Verständnis vom Thema „Pornografisierung der Gesellschaft“. Es wurde ein verschieben der Schwerpunkte festgestellt. Vorherige Annahme der Zuhörer für den Vortrag war der Schwerpunkt vom Umgang der Kinder und Jugendlichen in der heutigen Situation in Bezug auf Pornografisierung durch Medien. Hierbei gab es Erwartungen auf Handlungsmöglichkeiten gegen eine Pornografisierung bei Kindern und Jugendlichen. Man wollte Kenntnisse erwerben, wie man die Problematik Pornografisierung bei Kindern und Jugendlichen vorbeugen kann. Da wir uns im Vorfeld bereits ausgiebig mit dem Thema Pornografisierung der Gesellschaft beschäftigt haben und unsere Diskussion den Schwerpunkt des Erlebens von Pornografisierung von Kindern und Jugendlichen eingenommen hat, konnten wir uns mit den Erwartungen und Meinungen der Teilnehmer identifizieren. Bezüglich unserer Ausbildung zur Sozialarbeiterin BA hatten wir uns erhofft, Fakten über das Ausmaß von Pornografisierung von Kindern und Jugendlichen und Maßnahmen zur Vorbeugung zu bekommen.