Diskurs - Körper in Medien - Das Schönheitsbild

Essstörungen

Essstörungen gibt es sehr viele und für sie gibt es die unterschiedlichsten Gründe – einer von ihnen könnten die Medien und vor allem die Werbung sein. Die Werbung zeigt immer sehr schlanke, wunderschöne und sozial integrierte Menschen, die scheinbar keinerlei Probleme haben. Dieses Bild beeinflusst gerade junge Menschen in ihrer Selbstfindung sehr stark.
Sie wünschen sich so auszusehen wie die Models im Werbespott und greifen dafür oft zu sehr ungesunden Methoden.

Was sind Essstörungen?

Unter dem Begriff „Essstörungen“ versteht man eine Verhaltensstörung mit meist ernsthaften und langfristigen Gesundheitsschäden, wobei die ständige gedankliche und emotionale Auseinandersetzung mit dem Thema „Essen“ im Zentrum steht.
Eine Essstörung betrifft die Nahrungsaufnahme oder deren Verweigerung und hängt häufig mit psychosozialen Störungen und mit der Einstellung zum eigenen Körper zusammen. 

Was gibt es für Formen von Essstörungen?

Die bekanntesten und am häufigsten auftretenden Formen der Essstörungen sind Magersucht (Anorexia Nervosa), die Ess-Brech-Sucht (Bulimie oder auch Bulimia nervosa), die Esssucht (Adipositas) und die Fressattacken (Binge Eating).

 

Magersucht

Die Magersucht ist durch einen absichtlich selbst herbeigeführten Gewichtsverlust gekennzeichnet. Das Hungern und Kalorienzählen steht im Vordergrund, genau wie das dem Körper möglichst wenig Energie in Form von Nahrung zugeführt und durch körperliche Aktivitäten der Energieverbrauch gesteigert wird.
„Die Folgen der Magersucht sind Unterernährung, Muskelschwund und Auszehrung des Körpers. Die Langzeitfolgen sind z.B. Osteoporose und Unfruchtbarkeit. 5 bis 15 Prozent der Betroffenen sterben….“ (www.essprobleme.info).

 

Ess-Brech-Sucht

Die Betroffenen der Ess-Brech-Sucht sind meist normalgewichtig, haben aber große Angst vor der Gewichtszunahme – dem „dick werden“. Man könnte die Bulimie oder Ess-Brech-Sucht auch als Gewichtsphobie beschreiben.
Um nicht zuzunehmen greifen die Betroffenen meist zum Erbrechen, zu exzessiven Sport, nehmen Abführmittel, fasten oder lassen Einläufe über sich ergehen.
Folgen der Bulimie sind Stoffwechselstörungen, Entzündungen der Speiseröhre, Zahnschäden sowie Mangelerscheinungen. Der Elektrolythaushalt des Herzens wird angegriffen und es kann zu Herzversagen oder sogar zum Tod kommen.

 

Esssucht

Esssüchtige essen zwanghaft und denken dauernd ans „Essen“.
Esssucht führt häufig zu Übergewicht oder Fettleibigkeit (Adipositas) und damit oft zu gesundheitlichen und sozialen Problemen.

 

Fressattacken

Fressattacken treten oft im Zusammenhang mit suchtartigen Heißhungergefühlen auf, wobei der Suchtcharakter der Essstörung umstritten ist.
Von Binge Eating wird gesprochen wenn während mindestens sechs Monaten an mindestens zwei Tagen pro Woche ein Anfall von Heißhunger auftritt, bei dem in ungewöhnlich kurzer Zeit große Mengen an Nahrung aufgenommen werden.
Des Weiteren müssen mindestens drei der folgenden Diagnosekriterien zutreffen:

- Essen ohne hungrig zu sein,
- Besonders schnelles Essen,
- Essen bis ein unangenehmes Gefühl einsetzt,
- Alleine essen um Schuld und Scham zu vermeiden,
- Die Ess-Anfälle belasten.

 

 

Weitere hilfreiche Informationen zum Thema „Essstörungen“ sind unter folgenden Links zu finden:

http://www.essprobleme.info/

Diese Seite enthält Informationen rund um das Thema "Essstörungen" und bietet neben Therapieinformationen auch zahlreiche Buchtipps sowie ein Selbsthilfeforum. (letzter Zugriff: 4. Juli 2008)

 

http://www.hungrig-online.de/

Hier findet ihr eine Masse an Informationen für Betroffene, Angehörige, Lehrer und Fachleute. (letzter Zugriff: 3. Juli 2008)

 

http://www.bundesfachverbandessstoerungen.de/de/2/index.html

Neben Informationen über Essstörungen bietet diese Seite einen "Quick-Check" für Essstörungen. (letzter Zugriff: 1. Juli 2008)

 

http://ess-stoerungen.net/

Auf dieser Seite sind Informationen zur Hilfe bei Essproblemen und ein Fachportal zur Prävention von Essstörungen zu finden. (letzter Zugriff: 5. Juli 2008)

 

http://www.essstoerungen-frankfurt.de/

"Durch dick und dünn" - hier gibt es zahlreiche Informationen über Psychotherapie, Internetberatung, Fortbildung, allgemeinen Informationen und vielem mehr. (letzter Zugriff: 1. Juli 2008)