Diskurs - Körper in Medien - Das Schönheitsbild

„Medien sind mit Schuld an der Zunahme von Essstörungen“

Laut dem Pressetext vom 10.Oktober 2000 auf www.suchtmittel.de sind die Medien an der Zunahme von Essstörungen Schuld – was soweit geht, dass Psychosomatikforscher vor der bedrohlichen Zunahme warnen, da allein in Berlin über 37.000 esssüchtige Frauen versorgt werden mussten. Doch wer ist Schuld? 

Die Meinung von Experten

Laut Meinung von Experten sind nicht zuletzt die Werbung und Medien Schuld, die teilweise ein falsches Schönheitsideal vom mega-dünnen und somit erfolgreichen Menschen anpreisen.
Medien und Werbung sind zwar nicht die einzige Ursache für die Zunahme von Essstörungen, aber gerade Jugendliche können sich schwer den Medieneffekten entziehen, da sie ein ansprechendes Klima für Jugendliche schaffen. Günther Rathner, Kinderarzt an der Universität Innsbruck und Obmann des „Netzwerkes Essstörungen“, fordert daher auch, dass die Medien einen positiven Beitrag in Bezug auf das Schönheitsideal leisten indem kein „gnadenloses, gesundheitsgefährdendes Schönheitsideal“ (www.suchtmittel.de) propagiert wird.
Es sollte vielmehr die gesunde Ernährung und die regelmäßige körperliche Betätigung propagiert und „Unterschiede in Körpergröße, Form und Gewicht akzeptiert und gezeigt werden.“ (www.suchtmittel.de)

Mehr dazu unter: suchtmittel.de

 

Kritische Würdigung:

Die Seite www.suchtmittel.de bietet viele wichtige Informationen nicht nur über Essstörungen, sondern auch über weitere Süchte und/oder Störungen und ist sehr hilfreich - auch wenn der Blick der Autoren eher problemorientiert ist - zählt diese Seite zu den Aufklärungs-Seiten im Internet.

 

letzter Zugriff 04.Juli 2008