Auf dem Weg zu einer neuen Lernkultur

Das Internet ist multimedial, anschaulich und vor allem kommunikativ. Die Hochschullehre ist es ebenfalls.

Blended Learning soll deshalb auch aus mehr als nur aus Textdokumenten bestehen. In den Zeiten von Breitbandanschlüssen und Flatrates halten sich Studierende oft mehrere Stunden täglich im Internet auf. 

Dies alles kommt dem Lernen und Arbeiten im Internet - und nicht nur mit dem Internet - entgegen.

Im Lauf der letzten Jahre wurden eine Vielzahl von Techniken entwickelt, die auf Multimedialität, Vernetzung und den Gedanken des Miteinander-Teilens setzen. Beispiele dafür sind youtube, flickr, Xing oder Stui.VZ. Sie sind unter dem Schlagwort Web 2.0 bekannt geworden.

Wir haben einige dieser Techniken in das Blended-Learning-Portal der HAWK integriert, weil wir die Grundideen der Anschaulichkeit, der Vernetzung und des Miteinander-Entwickelns und -Teilens für eine moderne Hochschullehre für unabdingbar halten. Da allerdings viele Web 2.0-Portale die Persönlichkeitsrechte der Nutzenden verletzen, war es notwendig, die Techniken auf den Servern der HAWK zu integrieren.

Damit haben Lehrende und Studierende die volle Kontrolle über all ihre persönlichen Daten und ihre wertvollen Inhalte.

  • Unter dem Menüpunkt "Systeme" finden Sie eine Beschreibung der einzelnen Techniken
  • Unter dem Menüpunkt "Praxis" finden Sie Praxis- und Anwendungsbeispiele zu den einzelnen Techniken

 

 
 

 

  
 
BAUEN UND ERHALTEN
 
GESTALTUNG
 
MANAGEMENT,
SOZIALE ARBEIT, BAUEN
 
NATURWISSENSCHAFTEN
UND TECHNIK
 
RESSOURCENMANAGEMENT
 
SOZIALE ARBEIT UND
GESUNDHEIT