3D Druck


Formen und Anwendungen (WiSe 2016/2017)


Ziel war es, die verschiedenen Möglichkeiten des Drucks mit dem Ultimaker 2+ auszuloten. Dabei standen die Grenzen druckbarer Formen und mögliche Anwendungsgebiete im Fokus. Um die Vergleichbarkeit sicher zu stellen und die Möglichkeiten des Materials auszuloten, wurde bei allen Objekten das gleiche Material (CPE von Ultimaker) verwendet.


1. Foto: Cornelius Ketter, Studierender der HAWK

2. Foto: Johann Rosenthal, Studierender der HAWK

3. Foto: Bettina Kunz, Studierende der HAWK












  1. Beispiel für Formen ohne Stützgerüst (links oben)
  2. Beispiel für die Entwicklung eines Prototypen (Rapid Prototyping) Entwicklung eines Gelenks für eine Schreibtischlampe (rechts oben)
  3. Beispiel für den Druck eines Ersatzteils für einen defekten Rollladenschalter (links unten)

weitere Ergebnisse finden sich hier

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 12.09.2017 08:42 Uhr