Audiotechnik



Quelle:www.pixelio.de

Schneiden mit Magix

Das Programm Magix Music Maker ist ein Mehrspuraudioeditor. D. h. es ist damit möglich, Audiodateien auf mehreren Spuren zu arrangieren. Ein weiterer Vorteil von Mehrspureditoren ist es, dass Samples (Audiodateien) in verschiedenen Formaten importiert werden können.

Darüber hinaus können Sie mit Magix Ihre Audioclips mit Effekten versehen oder einer Stimme eine andere Raumakustik geben.

Voraussetzung ist immer eine optimale Aufnahme. Alle Mix- und Effektmöglichkeiten dienen nicht der Verbesserung einer schlechten Aufnahme, sondern der akustischen Gestaltung von Räumen, Stimmungen und Szenen.

Diese Anleitung führt in aller Kürze in die Montage von Audiodateien auf mehreren Spuren ein und geht auch auf einige Kniffe ein, die sich einem unbedarften Nutzer nicht sofort und von allein erschließen. Auch einige Schwächen des Programms werden erwähnt, um nervenaufreibende Umwege zu ersparen.

Für weitere Informationen steht die Onlinehilfe zur Verfügung.

Die Programmedition Magix Music Maker 2006 silver ist kostenlos und eine der vielen Editionen des Programms, das praktisch jährlich neu herausgegeben wird. Die benutzten Version war auf der c't Software-CD 2'2006. Andere Versionen lassen sich aus dem Web herunterladen. Die Philosophie von Magix Music Maker bleibt dabei grundsätzlich gleich. Das Aussehen kann sich von Version zu Version leicht ändern.

Es gibt eine Vielzahl vergleichbarer Mehrspur-Audioeditoren, die sich weniger in ihrer Funktion als vielmehr in der Handhabung unterscheiden. Darunter sei das kostenlose und auch in Studios weit verbreitete Audacity besonders erwähnt, das professionellen Ansprüchen genügt. Wer Magix nicht mag, kann gern auch mit Audacity experimentieren.


Quelle:bader


Der Bildschirmaufbau von MMM ist übersichtlich. Im unteren Bereich hat man im sog "Mediapool" komfortabel Zugriff auf seine Audiodateien/Audioclips, die schon vorbereitet in einem Verzeichnis zusammengestellt sind. Sie können, indem man die Maustaste etwas länger auf dem Icon vor einer Datei hält, auch vorgehört werden.

Entscheidet man sich, einen bestimmten Clip in seinem Arrangement zu verwenden, zieht man ihn von unten in das obere Fenster, den "Arranger", auf eine der 4 oder 8 zur Verfügung stehenden Spuren.

PLAY oder Leertaste spielt die bisher montierten Clisp ab auf allen Spuren ab. Um bestimmte Spuren stumm zu schalten oder nur eine der Spuren zu hören, betätigt man die SOLO- oder die MUTE-Button links von der jeweiligen Spur.

Eine besondere Bedeutung hat der Cursor (die senkrechte Linie), der beim Abspielen von links nach rechts läuft. PLAY startet die Wiedergabe an der aktuellen Cursorposition. Kopiert man einen Clip, wird er an der aktuellen Cursorposition eingefügt.


Quelle:bader

Sinnvoll ist das Einschalten des Expertenmodus. Der Expertenmodus öffnet eine Reihe neuer Icons, die die sog. Mausmodi anzeigen (dazu ausführlicher im Anhang).


Quelle:bader

Diese Mausmodi beeinflussen das Verhalten der Maus. Sie sind sehr wichtig, und manche Funktionen lassen sich ohne sie gar nicht realisieren. Lesen Sie hierzu die Seite --> Mausmodi

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 21.11.2007 15:00 Uhr