Filmanalyse


Nach der ersten Begegnung - Auswahl des Films


Quelle:www.pixelio.de

Der nächste Schritt ist die Auswahl eines Films. Wahrscheinlich werden Sie den Film, den Sie analysieren wollen, aufgrund von zwei Gesichtspunkten auswählen:

  • der eigenen Vorliebe, Freude und Faszination und
  • der Passung zu Ihrem Fragehorizont.

In jedem Fall ist es empfehlenswert, den Film aufgrund der eigenen Vorliebe auszuwählen. Im Lauf der Filmanalyse werden Sie sich intensiv mit dem Film beschäftigen. Sie werden herausarbeiten, worin seine Aussage- und Faszinationskraft für Sie besteht und wie Sie die Aussage des Films bezogen auf Ihren Fragehorizont und damit das Seminarthema sehen. Insofern sollten der Film für Sie eine Herausforderung darstellen, die motiviert, um sich mit ihm auseinanderzusetzen.

Je klarer Sie vorab Ihren Fragehorizont herausgearbeitet haben, desto leichter fällt es Ihnen, den Bezug des Films zum Seminarthema argumentativ zu begründen und vielleicht schon an Beispielen erläutern zu können, wie Fragehorizont und Film zusammenhängen.

Nach der ersten Betrachtung sollten Sie sich unbedingt Ihre Eindrücke notieren:

  • Was finden Sie an dem Film interessant?
  • Wo trifft der Film in seiner Aussage oder Machart Ihre Interessen oder Themen, die Ihnen selbst wichtig sind?
  • Welche Szene hat Sie ganz besonders bewegt?
  • Fallen Ihnen andere Filme ein, die zu dem Film passen?

Am sinnvollsten ist es, Gespräche zu führen und viele Notizen anzulegen, was Sie an dem Film interessiert und wie Ihr Fragehorizont und der Film miteinander zusammenhängen.

Sie formulieren aus dem, was der Film für Sie hergibt oder beinhaltet, Ihre Leitfrage an den Film heraus.

  • Gibt der Film genug her, um meine wichtigste Frage zu beantworten?
  • Wie muss ich meinen Fragehorizont (aufgrund des Films) so verändern, dass ich eine sinnvolle Frage stellen kann?

Durch Notizen, in denen Sie ganz verschiedene Zugänge und Überlegungen anstellen - das kann ganz unsystematisch sein - grenzen Sie Ihren Fragehorizont immer weiter ein zu einer einzelnen Frage, die Sie an den Film stellen. Machen Sie sich viele Notizen und scheuen Sie sich nicht, immer wieder von neuem und unsystematisch zu beginnen.

Die Entwicklung einer Leitfrage aus einem Fragehorizont heraus ist in aller Regel noch einmal eine deutliche Zuspitzung und Engführung!

Lesen Sie, sprechen Sie mit Freunden, auch mit dem oder der Lehrenden über Ihre Eindrücke über den Film, lassen Sie sich andere vergleichbare Filme arbeiten Sie heraus, was Sie an dem Film faszinierend und analysierenswert finden.

Daraufhin können Sie entscheiden, ob die Analyse Ihres Films Antworten auf die Frage verspricht und ob sich die Analyse lohnt.

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 28.02.2008 09:50 Uhr