Filmanalyse


Das Filmprotokoll

Bis hierher bestand die Hauptarbeit darin, eine Leitfrage herauszuarbeiten und damit einen roten Faden für die Analyse aufzuspannen, der einerseits dem Film und andererseits dem Kontext, also dem Seminarthema, gerecht wird.

Nun beginnt die systematische Arbeit am Film mit einem Filmprotokoll. Das Filmprotokoll hat die Form einer Sequenzliste. Die Sequenz ist nach Meinung der meisten Filmanalytiker die kleinste handlungstragende Einheit des Films.

Diese Sequenzliste listet die Handlungsequenzen des Films auf, unbedingt mit der Angabe des zugehörigen Laufzeitcodes auf der DVD. Sehr sinnvoll sind ergänzende subjektive Kommentare über alles, was Ihnen auffällt, sowohl formal als auch inhaltlich: Dialogfragmente, Ton, Musik, Kameraeistellungen, besondere Symbole u.ä.

Selbstverständlich können/sollen Sie sich Sequenzen, die im Hinblick auf Ihre Leitfrage interessant sind, schon bei diesem Filmprotokoll markieren und etwas ausführlicher mit Notizen versehen.

Die Sequenzliste ist die unverzichtbare Grundlage für die weitere Analyse. Anhand der Sequenzliste arbeiten Sie die Leitthemen des Films heraus.

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 28.02.2008 10:15 Uhr