Filmanalyse


1. Inhalt und Repräsentation


Quelle:www.pixelio.de

Filme haben einen Inhalt, und sie repräsentieren eine soziale Welt. In der Filmanalyse interessiert der Aspekt, wie Filme das tun (S. 40), d. h. wie in einem Film Sinn und Bedeutung aufgebaut wird. Dies geschieht mithilfe von Symbolsystemen (Sprache, Musik, Metaphern, Rollen- und Interaktionsmuster etc.), also mit Hilfe konventioneller, mehr oder weniger allgemein verständlicher Zeichen. „Als Repräsentationen korrespondieren Film- und Fernsehtexte mit gesellschaftlichen Strukturen“ und manifestieren auf diesem Weg auch gesellschaftliche Herrschaftsstrukturen (S. 42).


Sie laden dazu ein, Zeichen für den Aufbau von Identität und Subjektivität anzueignen (Gesten, Kleidung, musikalische Stilrichtungen etc.) und bieten Möglichkeiten für die Reflexion der Menschen ihrer gesellschaftlichen Erfahrungen und ihrer Platz in der Welt (S. 42). Sie tun dies in Regel innerhalb eines bestimmten Darstellungsformats (Western, Dokumentarfilm, Comedy etc.).

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 27.11.2007 11:57 Uhr