From Filmanalyse

Glossar: Narration

Glossar - Filmanalyse

Narration ist der Prozess, die Art und Weise auf die die Geschichte erzählt wird. Zum Beispiel aus der Perspektive des Protagonisten (der Zuschauer weiß alles, was auch der Protagnoist weiß) oder aus Sicht eines Erzählers (der Zuschauer weiß mehr als der Protagonist)

Die Narration besteht in der „kausalen Verknüpfung von Situationen, Akteuren und Handlungen zu einer Geschichte; die Dramaturgie ist die Art und Weise, wie diese Geschichte dem Medium entsprechend aufgebaut ist, um sie im Kopf und im Bauch der Zuschauer entstehen zu lassen.“ (Mikos, L.:Film- und Fernsehanalyse. Konstanz 2003: UVK/UTB, S. 43).

Narration ist somit prozessual als kommunikativer Akt zu verstehen, in dem die Geschichte erzählt wird. So kann eine Geschichte rückblickend vom Totenbett aus erzählt sein, mit einer komplexen Szene beginnen, die der Protagonist versteht, der Zuschauer aber erst im Lauf des Films vollständig entschlüsselt, oder der Zuschauer weiß mehr als der Hauptdarsteller (z. B. wer der Mörder ist; vgl. Kuchenbach). Erzählstrategien sind immer auf das narrative Wissen des Zuschauers (z. B. typische Protagonistenrollen, typische Handlungsabläufe etc.) bezogen, man denke an komplexe narrative Konstruktionen wie in Pulp Fiction oder Memento, in der die Rekonstruktion der chronologischen Reihenfolge der Ereignisse dem Zuschauer erhebliche Leistungen abverlangt.

Retrieved from http://elearn.hawk-hhg.de/wikis/fields/Filmanalyse/field.php/Glossar/Narration
Zuletzt geändert am 26.02.2008 17:19 Uhr