Filmanalyse


Historie von Lib.Erziehungsregeln

Einfache Korrekturen anzeigen - Änderungen im Layout

28.02.2008 13:09 Uhr von 89.57.240.90 -
Zeilen 1-12 hinzugefügt:
!!!Erziehungsregeln




Ein häufig auftauchendes Leitmotiv des Films ist die Frage, wie man richtig Kinder erziehen soll. Johanson hat dazu schlichte Ansichten, die man umschreiben könnte mit: Man darf die Kinder nicht verweichlichen. Olson, dem Mann vom Jugendamt gegenüber legt er seine wichtigsten Regeln dar: „Nur kalt duschen, duschen darf keinen Spaß machen, und ….“. Weitere Regeln und Rituale wie das frühe Aufstehen und körperliche Ertüchtigung wie Hüftkreisen im Freien komplettieren das Bild vom strengen Erzieher. Johanson gibt schon zu Beginn des Films vor, hinter harten und strengen Regeln zu stehen und damit in seinen eigenen Augen ein guter Erzieher zu sein. Diese Regeln sind allerdings aufgesetzt. Die Bilder konterkarieren seine Strenge schon ganz zu Beginn, wenn er - wie Charlie Chaplin im Großen Diktator - vor dem Spiegel den strengen Erzieher übt.

%lfloat width=200px%Attach:vlcsnap-21391.jpg|'-Quelle:Memfis Film & Television-'

Erziehungsvorstellungen sind im Film meist implizit, es wird kaum darüber gesprochen. Es ist halt einfach so - unhinterfragbar. Wer sie expliziert, ist Johanson. Er muss das, um vom Jugendamt Ferienkinder zugewiesen zu bekommen. Dies tut er, um sich Olson und den Kindern gegenüber als guten Pädagogen zu präsentieren. Ählich wie dem Jugenddamtsvertreter erläutert er ihnen weniger deshalb die Regeln, weil er an ihre Einsicht appelliert, sondern weil er meint, das sei notwendig, um sich als guter Erzieher darzustellen. Faktisch werden die Regeln jedoch dauernd gebrochen, und den Kindern entgeht diese Widersprüchlichkeit im Verhalten des Erwachsenen nicht.

 
Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 28.02.2008 13:09 Uhr