From Filmanalyse

Lib: WidersprChlichkeit

Jenseits pädagogischer Rollenzwänge: Der Außenseiter


Quelle:Memfis Film & Television

Während die Interaktion der Kinder mit den genannten Personen durch das gesellschaftlich vorgegebene Gefüge von Rollen, Macht und Autorität (= professionelle Erziehung) geprägt ist, ist die Beziehung, die sie zum schwarzen Pianisten Jack haben, völlig frei von gesellschaftlichen Rollenerwartungen. Als Schwarzer gehört er selbst einer machtlosen Minderheit an und ist rassistischen Anfeindungen ausgesetzt. Seine Interaktion mit den Kindern ist von allen Erwachsenen die unverkrampfteste. Ohne viel sprechen zu müssen - die Verständigung in Englisch fällt allen außer Morton ohnehin schwer - erkennt er spontan, was die Kinder am meisten brauchen und bietet ihnen Aufenthalt im Restaurant und eine Limonade an. Diese Geste symbolisiert in ihrer Schlichtheit Entgegenkommen und Intuition für die Bedürfnisse der Kinder - ausgerechnet von der Person, die am weitesten vom gesellschaftlichen Rollengefüge der Erziehung entfernt ist.

Retrieved from http://elearn.hawk-hhg.de/wikis/fields/Filmanalyse/field.php/Lib/WidersprChlichkeit
Zuletzt geändert am 28.02.2008 13:49 Uhr