Identität


Identität als Prozess der Sinnkonstruktion

Bei seinen Überlegungen, wie Identität zu definieren sei, bezieht sich Castells auch auf --> Craig Calhoun?, der sich über Identitätskonstruktion im Rahmen der Entwicklung der Europäischen Union zu einem Gemeinschaftsgebilde beschäftigt und überlegt, wie in diesem Prozess eine von allen (Europäern) geteilte Identitätsvorstellung entstehen könnte:

"For particular analysis, it may make sense to treat one as underpinning the other: identification of actors with eachother may be a source of shared interests, or common interests may lead a greater sense of shared identity...For interests to be anything more than completely ephemeral preferences, they must be analyzable in terms of the identities of social actors - interests of a woman, for example, or as a worker, or as a Muslim...there is also a politics of identity and a personal process through which people do or do not take up various possible identities and thus give them differing meaning and variable salience... Identity (as well as interests) are influenced by material social process." (Calhoun,C.: 2003, S. 255)

Auch Castells glaubt, Identität werde immer wieder neu geschaffen. Identität kann nach Castells in modernen Gesellschaften nicht mehr durch die bloße Zugehörigkeit zu bestimmten Gruppen - etwa gekoppelt an Räume (Nationalstaatsterritorien) oder Zeitspannen (Arbeitsverhältnisse, Lebensphasen) - hergestellt werden, sondern über den Prozess der Sinngebung:

Identität ist der Prozess der Sinnkonstruktion auf der Grundlage eines kulturellen Attributes oder einer entsprechenden Reihe von kulturellen Attributen, denen gegenüber anderen Quellen von Sinn Priorität zugesprochen wird. Ein bestimmtes Individuum oder ein kollektiver Akteur können mehrere Identitäten haben. (Castells: 2003, S. 8)

Unter Sinn versteht Castells

"..die symbolische Identifikation des Ziels einer Handlung durch die sozial Handelnden."
(Castells: 2003, S. 9)

In Netzwerkgesellschaften entwickelt sich Identität primär an der Frage nach dem Sinn, dem wie, warum, wovon, durch wen und wozu. Diese Sinnsuche oder, wenn gelungen, Sinngebung, verbindet die jeweiligen Gruppen über Zeit und Raum. Unabhängig davon, wo ich gerade wohne, wie ich gerade arbeite oder in welcher Lebensphase ich mich aktuell befinde, kann ich meine Identität darüber herstellen, dass ich mich z.B. als Umweltaktivist begreife und in der Community handle.

"Die Konstruktion von Identität bezieht ihre Baumaterialien aus der Geschichte, der Geografie, Biologie,.. aus dem kollektiven Gedächtnis und der persönlichen Fantasie, von Machtapparaten und aus religiösen Offenbarungen. Aber Einzelpersonen, soziale Gruppen und Gesellschaften verarbeiten diese Materialien und ordnen ihren Sinn nach sozialen Determinanten und kulturellen Projekten neu.." (Castells: 2003, S. 9)

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 11.10.2011 14:51 Uhr