Identität



www.sxc.hu

Identität

"Er sieht anders aus, er hat nicht dieselbe Geschichte wie wir, nicht dieselben Ahnen, dieselbe Religion, dieselbe Kultur - aber er erhebt Anspruch, genauso Herr dieses Landes zu sein wie wir." (aus Richter, M. Gekommen und geblieben)

Bezogen auf Personen wird Identität landläufig als das tiefere Wesen, der wahre Kern der Persönlichkeit oder die unveränderlichen, grundlegenden Eigenschaften und Selbstzuschreibungen eines Menschen verstanden. Hiervon zu unterscheiden sind die Rollen?, die jeder Einzelne in unterschiedlichen Kontexten spielt. Wissenschaftlich befassen sich vor allem zwei Fakultäten mit der Frage nach Identität: Die Psychologie verwendet den Begriff im Hinblick auf die "Ich-Identität" einer Person und die Soziologie erforscht die "kulturelle Identität".

Die Einführung bietet eine kurze, allgemeine Hinführung zum Begriff der Identität und den gesellschaftlichen Ereignissen, die traditionelle Vorstellungen zu verändern beginnen. Anschließend werden die wichtigsten Identitätsvorstellungen der letzten 50 Jahre vorgestellt, beginnend mit Erikson. Am Ende der Moderne wurde Identität von der Kritischen Theorie und den Poststrukturalisten stark kritisiert. Beck lieferte mit dem Konzept der „Individualisierung“ gute Ansatzpunkte für eine Identitätsdiskussion unter den Bedingungen der „Reflexiven Moderne“. Keupp versuchte eine Synthese der verschiedenen Kritikpunkte und Identitätsvorstellungen.

Zu untersuchen wäre auch die Frage, welchen Einfluss die jeweiligen Medien der jeweiligen Epochen bzw. Zeitabschnitte auf die Konstruktion und Entwicklung von Identität haben. Ist es leichter, schwieriger oder einfach nur anders.

Wie stellt der Einzelne Kohärenz her zwischen der eigenen Wahrnehmung dessen, was er als seine Identität empfindet, und dem, was die ihn umgebende Umwelt ihm zuschreibt?

Welchen Einfluss haben die modernen Medien, hier besonders Web 2.0, auf den Prozess der Identitätsfindung und -konstruktion?

Wie begreifen wir uns in einer Welt, in der identitätspendende Zuordnungen wie Religion, Nationalität, Berufsgruppen oder Geschlecht zunehmend obsolet werden?

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 15.10.2011 13:27 Uhr