Identität


Sagen, Mythen und Epen

Natürlich ist das Konzept der "narrativen Identität" nicht neu, sondern ziemlich alt. Wie anders wenn nicht über Geschichten, biographische Erzählungen, Mythen und große Epen haben sich die Menschen Identität konstruiert? Die Kontexte und Anlässe waren immer andere, aber es stand immer der Wunsch dahinter, sich als Einzelner/als Mitglied einer Gruppe einer Identität zu versichern und diese abzusichern, in dem Kohärenz zu anderen hergestellt wird. Dies ließ sich immer am leichtesten über Narrationen tun.


Bild:www.sxc.hu

Aus der jüngsten deutschen Geschichte sind viele solche biographischen Erzählungen bekannt, die als "narrative Identitäten" für große Teile der Bevölkerung konstruiert wurden und noch werden:

Identität als Soldat im Krieg,

als Trümmerfrau im Wiederaufbau

als 68er in Zeiten der Studentenunruhen

als Grüner oder Attac-Aktivist

als alleinerziehende Mutter

als "Ossie" oder "Wessie"

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 11.10.2011 14:49 Uhr