Journalistische Radioformate



Quelle:www.sxu.hu

Am Anfang ...

werden Sie sich Ihre Sprechertexte oder Moderationen vorher aufschreiben, weil die wenigsten soviel Erfahrung und Übung haben, um das Aufschreiben überspringen zu können. Schreiben ist eine der Kulturtechniken, die wir sehr früh lernen und im Laufe der Jahre immer mehr verfeinert haben. Auf diesem Terrain fühlen wir uns sicher. Geschriebene Sprache unterliegt zahlreichen Regeln und Vorgaben hinsichtlich Grammatik, Satzlänge- und konstruktion, Verwendung von Verben und Reihenfolge von Zeiten. Wie wir alle gelernt haben, gibt es große Unterschiede zwischen Schriftsprache und gesprochener Sprache und nochmals speziell zwischen gesprochener Sprache und sogenannter Umgangssprache, was uns zu der Frage führt, welche Sprache oder Sprechmethode für welches Radioformat geeignet sein könnte unter besonderer Berücksichtigung...... usw und sofort könnten wir in einem Buch weiterschreiben und die Sätze verschachteln. Vielleicht müsste mancher Leser zweimal lesen, aber das wäre ja kein Problem, man kann ja einfach zurückblättern!

Genau das geht beim Radiohören nicht. Wenn der Satz gesprochen ist, dann muss ich den Kern erfasst haben oder ich bekomme Verständnisprobleme mit den folgenden Inhalten. Diese Situation sollten Sie immer vor Augen haben, wenn Sie Texte für das Hören verfassen. Es ist einer der wichtigsten Unterschiede zwischen lesen und hören. Aber es gibt noch mehr Unterschiede, auf die wir Sie aufmerksam machen möchten, bevor Sie Ihre Sprechertexte und Moderationen schreiben.

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 27.11.2007 16:46 Uhr