Maennliche Sozialisation


Fragen zu Männlichkeit

Männer im Jahr 2009 leben in einer weitgehend frauendominierten Welt und sind unglücklich darüber, dass sie ihre Männlichkeit nicht leben können.

Das ist der Kern vieler Argumentationen, zu denen es Berge von Büchern und Zeitschriftenartikel gibt.

Stimmt das?

Was ist dran an dieser Argumentation?

Ein Dreh- und Angelpunkt sind die Herausforderungen, mit denen Männer heute konfrontiert sind: Risiken (z. B. Arbeitslosigkeit, Armut) etc. Wir bewegen uns hier im Bereich der Soziologie, und dabei ist es sicher gut zu unterscheiden zwischen verschiedenen Gruppen von Männern: nach Alter, Herkunft, Einkommen, Familienstand etc.

Ein weiterer Dreh- und Angelpunkt sind die Bilder und Rollen von Männlichkeit, mit denen Männer heute konfrontiert sind. Die spannende Frage ist, ob es so etwas wie eine natürliche Männlichkeit gibt oder, wie es der Feminsismus seit 30 Jahren behauptet, Männlichkeit nur anerzogen ist.

Das Thema ist extrem emotional aufgeladen.

Zum Einstieg in diese Thematik möchte ich gern die ersten beiden Kapitel aus

Bjoern Thorsten Leimbach: Männlichkeit leben. Hamburg: Ellert und Richter Verlag, 2008, 2. Aufl.

zusammen lesen und diskutieren. Weitere Infos zu diesem Buch http://www.maennlichkeit-leben.de/

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 11.10.2009 17:25 Uhr