Medien Identität Sozialisation


Historie von SelbstprSentation.VonGestenUndSymbolen

Einfache Korrekturen ausblenden - Änderungen im Layout

17.03.2008 17:27 Uhr von 89.57.227.169 -
Zeilen 1-19 hinzugefügt:
!!Symbole und Gesten
Um den symbolischen Interaktionismus verstehen zu können, muss man wissen, was Mead und BLumer unter Symbolen und Gesten verstehen.

'''Geste'''
\\
Eine Geste ist ein Teil oder ein Aspekt einer umfassenden Handlung z.B. die erhobene Faust ist ein Hinweis auf einen möglichen Angriff, eine winkende Hand ein Hinweis auf einen Abschied oder ein Wiedererkennen. Nach Mead hat jede Geste einen triadischen Charakter:
* sie zeigt an, was die Person, die die Geste macht, zu tun gedenkt,
* sie zeigt an, was die Person, an welche die Geste gerichtet ist, tun soll und
* sie zeigt eine gemeinsame Handlung an, die folgen soll.

'''Symbol'''
\\
Ist allen Beteiligten die Bedeutung der Gesten bekannt, d.h. sie interpretieren die Gesten jeweils gleich, dann werden die Gesten zu Symbolen einer gemeinsam geteilten Handlung. "Ein Symbol ist ein anfänglicher Akt, der einen Handlungsplan nach sich zieht." (Stryker:1976, Seite 262) Ein Beispiel:
>>bgcolor:#e6e6fa<<
Jemand zückt eine Pistole --> er zeigt an, was er zu tun gedenkt --> Überfall (wäre eine mögliche Interpretation des Bedrohten)
Der Räuber befiehlt dem Opfer die Hände hochzunehmen --> er zeigt an, was die Person tun soll --> daraus folgt der Hinweis auf die gemeinsame Handlung, an der beide "teilnehmen", nämlich einem Überfall.
>><<
Die Pistole als auch das Hände hochnehmen sind Symbole für die gemeinsame Handlung bzw. die symbolische Interaktion.
(vgl. Blumer:1981, Seite 88 und Stryker:1976, Seite 259,261)
Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 17.03.2008 17:27 Uhr