Onlinevideo


Netmeeting


Netmeeting nach dem Start / Quelle: Kirf

Das Programm Netmeeting ist bei allen Windows-Versionen ab Windows 98 inklusive (muss aber ggf. extra installiert werden, wenn dies bei der Einrichtung des Betriebssystemes nicht ausgewählt war). Das Programm befindet sich im Startmenü unter Programme -> Zubehör->Kommunikation. Findet sich dort kein Link, wurde das Programm entweder nicht installiert oder ist - wie bei Windows XP - nicht mit einer Verknüpfung im Startmenü versehen. In letzterem Fall lässt es sich mit folgendem Befehl öffnen: Start->Ausführen, in das neue Fenster nach Öffnen: conf eingeben (für Conference) und mit OK bestätigen. Bei ersten Start wird das Programm konfiguriert und überprüft die Audio- und Videoeinstellungen (daher sollte die Kamera bereits installiert und angeschlossen sein). Diese Einstellungen lassen sich auch nachträglich unter den Optionen ändern.

Verbindungsaufbau

Der Verbindungsaufbau ist bei Netmeeting vergleichsweise umständlicher als bei den Instant-Messenger-Systemen, da die IP-Adresse der Gegenstelle benötigt wird. Diese ändert sich bei den meisten Nutzern bei jeder Einwahl ins Internet, muss also immer vorher erfragt und ausgetauscht werden (z.B. per eMail oder Telefon). Die eigene IP-Adresse erfährt man in Netmeeting im Info-Fenster (Im Menü auf ? klicken und dann auf Info) oder über die Webseite www.wieistmeineip.de. Ein häufiges Problem ist allerdings die richtige Einstellung des Netzwerkrouters (wird verwendet, wenn man mit mehreren PCs gleichzeitig über eine Leitung ins Internet gelangt). Die Firewall des Routers sperrt meistens den Verbindungsaufbau von außerhalb, so dass man nicht "anrufbar" ist. Hier hilft dann meist eine Suche im Internet mit den Stichworten Netmeeting und der Bezeichnung des Routers, um herauszufinden, wie man in seinem Fall die richtigen Einstellungen vornimmt.

Die Software Skype ist bekannt dafür, dass sie keine umständlichen Routerkonfigurationen benötigt, da sie dessen Firewallsperren durch einen technischen Trick umgehen kann.

Weitere Möglichkeiten

Ein Vorteil von Netmeeting: Neben der Kommunikation via Text (Chat), Ton und Bewegtbild ist es auch möglich, an einem gemeinsamen Whiteboard zu zeichnen oder sogar den Bildschirminhalt des gegenübers zu sehen und den Gegenrechner so fernzusteuern, als säße man davor. Dies ist sehr hilfreich bei technischer Unterstützung, da man sich so umständliche Erklärungen des Bildschirminhaltes an die unterstützende Person erspart. Bei Windows XP ist eine derartige Funktion integriert als Remoteunterstützung (Start->Hilfe und Support; dann unter "Support erhalten" Einen Bekannten auffordern, eine Verbindung über Remoteunterstützung mit Ihrem Computer herzustellen auswählen).

Beschränkungen

Mit Netmeeting kann man zwar mit mehreren Personen per Chat oder Whiteboard kommunizieren, eine Audio-Videokommunikation ist allerdings immer nur zu einer Gegenstelle möglich.

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 13.07.2008 22:35 Uhr