Soziale Arbeit im Internet


Informationsangebote für SozialarbeiterInnen

Informationsangebote zeichnen sich vor allem durch ihre Aktualität aus. Niemand will und kann täglich Dutzende von Webseiten von Hand abklappern, um zu schauen, ob es dort etwas Neues gibt. Das klassische Medium für aktuelle Information ist der Newsletter. Eine zentrale Stelle sammelt Informationen und verschickt sie als Email in regelmäßigen oder unregelmäßigen Abständen. Um hier als allgemeines Informationsangebot für SozialarbeiterInnen klassifiziert zu werden, schlage ich folgende Kriterien vor:

  1. Die Informationen sollten ein breites Spektrum an allgemeinen sozialarbeiterischen Themen abdecken, also nicht nur ein einzelnes Handlungsfeld.
  2. Die Informationen sollten für SozialarbeiterInnen relevant sein, nicht unbedingt für die Zielgruppen.
  3. Es sollte sich nicht in erster Linie um ein kommunikatives Angebot handeln, bei dem Fragen und Diskussionen möglich sind.

Newsletter

Infos per Newsletter kann man mittlerweile bei fast jedem Anbieter abonnieren. Bei der schieren Menge der Angebote, sollte genau geprüft werden, welche Informationen persönlich bzw. beruflich wirklich sinnvoll sind, denn Zeit zum Lesen braucht man auch!! Gute Newsletter haben den ungemein großen Vorteil, dass sie wichtige Informationen frei Haus liefern inklusive Links.
Der DBSH gibt einen Newsletter heraus, den man auf der Website abonnieren kann. Newsletter DBSH

RSS-Feeds

RSS-Feeds sind eine Art automatische Benachrichtugungsfunktion, die jeder abonnieren kann:

"RSS ist ein Service auf Webseiten, der ähnlich einem Nachrichtenticker die Überschriften mit einem kurzen Textanriss und einen Link zur Originalseite enthält. Die Bereitstellung von Daten im RSS-Format bezeichnet man auch als RSS-Feed (engl. to feed – im Sinne von versorgen, einspeisen, zuführen). Er liefert dem Leser, wenn er einmal abonniert wurde, automatisch neue Einträge." --> Wikipedia

Mailinglisten

Mailingslisten die älteste Form der Gruppeninformation per Email und werden heute teilweise eben von Newslettern oder RSS-Feeds abgelöst, weil diese Techniken zusätzliche oder komfortablere Informationsmöglichkeiten bieten:

"Mailinglisten (engl. mailing list) bieten einer geschlossenen Gruppe von Menschen die Möglichkeit zum Nachrichtenaustausch in Briefform. Dieser Nachrichtenaustausch ist innerhalb der Gruppe öffentlich. Besonders häufig sind Mailinglisten im Internet, wo sie mittels E-Mail realisiert werden. Mailinglisten sind historisch die Urform von Newsgroups und Internetforen, für bestimmte Zwecke aber auch heute noch das Mittel der Wahl." --> Wikipedia

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 04.02.2009 19:08 Uhr