Soziale Arbeit im Internet


Soziale Arbeit mit rechtsradikalen Jugendlichen

Definitionen

Das Handlungsfeld Soziale Arbeit mit rechtsextremen Jugendlichen fällt unter den Handlungsbereich Soziale Arbeit mit Randgruppen. Es wird nicht direkt darunter eingestuft, gehört aber zu den Jugendsubkulturen, wie auch Linke, Gothics, Holligans,etc. und ist somit eine Untergruppen von den Randgruppen. Bevor man sich in die Arbeit dieses Handlungsfeldes begibt, sollte man sich mit ihm beschäftigen. Vor allem mit Definitionen, da es oftmals keine Ausreichende Definition von Rechtsextremismus gibt. Meistens existiert eine Vermischung der Worte Rechtsradikalismus, Faschismus, Neonazis, Rechtspopulismus, Neue Rechte oder Rassismus (vgl. Borrmann 2002; Jaschke 2001). Jugendkulturen sind heute mehr als früher mit ästhetischen Elementen gespickt (Baacke 1993b: 6ff). Das heisst, es geht nicht mehr nur um Traditionen, sondern vor allem selbst geschaffene Stile über Medien sind wichtig: Konsum, Pop und Rock, Mode (Baacke 1993a: 127). Einen Einblick in diese Themen bietet das Buch: Soziale Arbeit mit rechten Jugendcliquen von Stefan Borrmann, erschienen 2005/2006 bei VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden.

Beweggründe und Merkmale der Rechtsextremisten

  • Bewegründe

"Die Gründe für den Einstieg in die rechte Szene sind vielschichtig. Im Osten zählen dazu etwa die Schließung von Freizeittreffs. Die sozialen Lebensräume, die Arbeitslosigkeit oder der Alltag in der Schule werden als sinnlos empfunden. Bei Ungerechtigkeit (Ausländer und Fremde werden vermeintlich vom Staat bevorzugt), Ausgrenzung und Benachteiligung oder immer dann, wenn akzeptierte Werte wie Erfolg, Lebensfreude oder Selbstverwirklichung nicht erreichbar scheinen, wird der Rechtsextremismus als neuer Weg und neue Symbolwelt angesehen." http://lehrer-online.org/dyn/bin/412445-412454-1-rechte_musikszene-artikel.pdf

  • Musik

Die Website von ida-nrw informiert ausführlich über die Musikstile der rechten Szene. Unteranderem gehört Rechtsrock und einige Bands aus der Blackmetal Szene, wie Dimmu Borgir und Burzum, in das Genre der Rechten Musik. Bekannter Rechtsrock ist z.B. Landser und Endstufe http://www.ida-nrw.de/html/Fmusi.htm

Mit Musik werden die Jugendlichen in die Rechte Szene gelockt, es geht sogar soweit, dass rechtsextreme Vertreter an Schulen gehen und Demo-Cd´s an die Jugendlichen verschenken, um für sich zu werben. Dies geschieht meist vor Wahlen von der Partei NPD (Nationaldemokratische Partei Deutschlands).

  • Symbolik

Woran sind rechtsextrem orientierte Jugendliche bzw. jugendliche Neonazis zu erkennen? Gibt es einen eindeutig rechtsextrem besetzten Kleidungsstil? Welche von Rechtsextremen benutzten Kennzeichen und Parolen sind verboten und strafrechtlich zu verfolgen und welche nicht verbotenen Symbole und Sprachcodes werden von rechtsextremen Jugendlichen verwendet? All diese Fragen werden dort beantwortet:

http://www.ida-nrw.de/html/Fsymb.htm

  • Frauen und Männer

Man glaubt es kaum aber Frauen, und das nicht wenig, findet man auch in der Rechten Szene, Diese jedoch halten sich im Hintergrund verdeckt. Männer hingegen üben die Straf-und Gewalttaten aus. Zu diesem Thema findet man dort Statisken:

http://www.ida-nrw.de/html/Ffrau.htm

Interessante Projekte

Das Internet- Portal gegen Rechtsextremismus, ist ein Online-Projekt, das sich mit aktuellen Ereignissen und Projekten beschäftigt, wie z.B. dem Mut- Projekt des Monats. http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus (MBR) begleitet und berät Initiativen, Organisationen, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Einzelpersonen, die sich in Berlin gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus engagieren oder dies in Zukunft tun möchten. http://www.mbr-berlin.de/

Ein weiteres, sehr interessantes Projekt ist die Seite http://www.netz-gegen-nazis.de/ - Mit Rat und Tat gegen Rechtsextremismus-, das sich vordergründig mit alltäglichen Fragen zum Thema Rechtsextremismus beschäftigt.

Auf der Seite http://www.ida-nrw.de/html/Fwas.htm wird auf vier weitere Projekte, mit der Zielgruppe rechtsradikaler Jugendliche, verwiesen. Hier stellt gerade der Bereich „Ausstiegshilfen“ einen sehr interessanten und wichtigen Bereicht dar.

Die Seite Laut gegen Nazis ist ein recht neues Projekt, welches sich durch unterschiedliche Kampagnen und Aktionen dafür stark macht, eine "internationalen Gesinnung der Toleranz und des Völkerverständigungsgedanken" zu fördern. (http://www.lautgegennazis.de/)

Kritik

Zu diesem Thema gibt es noch wenig ausführliche und konkrete Informationen. Vor allem im Bereich des Internets sollte noch vieles geändert werden. Es gibt zwar mehrere Seiten mit Informationen, woran man Jugendliche aus der rechten Szene erkennen und wie man sich gegen Rechtsradikalismus wehren kann. Wie man allerdings auf rechtsradikale Jugendliche zugeht, wie man mit ihnen in der Sozialen Arbeit arbeiten kann und welche Möglichkeiten zum Ausstieg bestehen, wird kaum dargestellt. Doch gerade das ist der Handlungsbereich der Sozialen Arbeit und gerade im Internet holen sich Jugendliche heute hauptsächlich ihre Informationen, auch über soziale Projekte.

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 26.11.2008 21:45 Uhr