Videopraxis


Bildausschnitt

Die Kamera zeigt nur einen bestimmten Ausschnitt der optischen Wirklichkeit; die filmende Person entscheidet bei jeder Aufnahme für ihre Zuschauer, welche Elemente aus der Realität bildwichtig sind.

Durch die Wahl des Bildausschnitts wird ein Motiv aus der umgebenden Wirklichkeit herausgehoben und auf ein flächiges, zweidimensionales, meist verkleinertes Bild reduziert. Dieser Mangel kann durch das Nutzen der Kompositionsmöglichkeiten innerhalb des Rahmens ausgeglichen werden. Personen oder bewegliche Gegenstände lassen sich für die bildgestalterischen Anforderungen leicht zurechtrücken. Der Filmende schafft eine eigene Wirklichkeit und erzielt eine bestimmte Wirkung.

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 05.02.2008 12:52 Uhr