Videopraxis


Goldener Schnitt / Drittel-Regel

Der Goldene Schnitt bezeichnet mathematisch gesehen zunächst einmal ein Teilungsverhältnis. Dabei wird die Gesamtstrecke in zwei Teilstrecken unterteilt, dass die größere Teilstrecke sich proportional zur Gesamtstrecke verhält wie die kleinere Teilstrecke zur größeren Teilstrecke.

Angewandt auf Fotografie und Film bedeutet dies, dass das Bild gedanklich in neun Teile geschnitten wird (Drittelung horizontal und vertikal). Das Motiv wird zu einem der vier Schnittpunkte oder Linien positioniert - und eben nicht zentral in die Mitte des Bildes (wo sich zumeist der Scharfeinstellsensor befindet, daher muss man mit der Funktion Schärfenspeicherung arbeiten).

Auch die Drittel-Regel bzw. der Goldene Schnitt ist nicht als ein "Muss" zu verstehen sondern immer abhängig vom gewählten Motiv.

|Quelle:Wikimedia Commons - Details:Bild01


Bildquellen

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 08.01.2008 12:55 Uhr