Videopraxis


Der Schwenk

Als Schwenk wird eine Drehung der Kamera um eine ihrer eigenen Achsen bezeichnet. Freihandschwenks erfordern etwas Übung und einen sicheren Stand, damit sie gleichmässig und ruhig verlaufen.

Ein Stativ ist hilfreich beim Schwenken. Dieses so eingestellt werden, dass der Schwenkarm mühelos geführt werden kann. Bei Schwenks aus der Hand, so weitwinklig wie möglich filmen, um verwackelte Bilder zu vermeiden und Distanz zum Motiv zu bewahren. Schwenks wirken besser, wenn sie an einer horizontalen oder vertikalen Leitlinie des Motivs entlang laufen. In Bewegungsrichtung sollte immer Luft gelassen werden. Objekte müssen bei Linksschwenks in der rechten Bildhälfte, bei Rechtsschwenks entsprechend links bleiben!

Wichtig ist es, dass der Anfangspunkt, der Endpunkt und alles was dazwischen liegt möglichst interessant gewählt werden. Der Anfangspunkt sollte einige Sekunden lang gehalten werden. Dann dreht man den Oberkörper, ohne die Füße zu bewegen.

Nach dem Schwenken sollte man die Aufnahme am Endpunkt ebenfalls einige Sekunden auslaufen lassen. Dies lässt die Möglichkeit offen, später beim Schnitt nur die Anfangs- und Endpositionseinstellung zu verwenden.

Man unterscheidet u. a. zwischen einem motivierten oder unmotivierten Schwenk. Ein motivierter Schwenk folgt der Bewegung eines Objekts, während letzterer unbewegte Motive abschwenkt. Schwenken kann man:

  • Horizontal: Waagerechte Bewegung zum Beispiel beim Panoramaschwenk als Einführungseinstellung oder um bewegten Objekten zu folgen.
  • Vertikal: Senkrechte Bewegung zum Beispiel um hohe Objekte zu filmen oder um eine Parallelhandlung an zwei verschiedenen Orten zu zeigen; mit einem Schwenk in den Himmel oder auf Schwarzbild kann man zum nächsten Motiv schneiden oder überblenden.
  • Diagonal: Kombination aus horizontalem und vertikalem Schwenk.
  • Abrupt, Reißschwenk: Sehr schnelle ruckartige Bewegungen von einem Objekt zum anderen, Bewegungsunschärfe ist so groß, dass nur noch fliegende Schemen zu erkennen sind; wird eingesetzt für plötzlichen Ortswechsel oder um eine hektische, nervöse Stimmungen zu erzeugen.
Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 08.01.2008 15:03 Uhr