Videopraxis


Gesichter im Kontext

Weiter geht es mit dem menschlichen Gesicht.

Die beiden Serien, die in den folgenden Bildern verarbeitet sind, stammen aus einer Fernsehdokumentationen über das Kinderkriegen. Beide Personen, Kerry und Andy, sind unterschiedlich ins Bild gesetzt.

Achten Sie auf die Unterschiede zwischen den einzelnen Gesichtsdarstellungen. Warum werden die Personen aus unterschiedlichen Perspektiven gezeigt? Erkennen Sie optische "Tricks", die der Kameramann benutzt, um die Personen interessant aussehen zu lassen?

Welche dieser "Tricks" können Sie für Ihre eigene Videopraxis übernehmen?


Quelle:BBC, Kinder unserer Zeit (Vox)

In der Sprache der Filmdramaturgie nennt man das In-Szene-Setzen "Mis-en-scène". Diese Inszenierung umfasst zunächst die Position der Kamera, die Wahl des Bildausschnittes. Bestimmte Elemente des Hintergrunds sind in dem Bildausschnitt zu sehen, andere werden ausgeblendet. Zuletzt wird das Motiv, in unserem Fall das Gesicht, in dem Bildausschnitt platziert.

Gehen Sie davon aus, dass es für professionelle Kameraleute keine Zufälle gibt, sondern dass jedes einzelne Bild bewusst komponiert ist.


Quelle:BBC, Kinder unserer Zeit (Vox)

Die wichtigste Idee, die Sie bei der eigenen Videopraxis berücksichtigen sollten, ist Abwechslung. Suchen Sie nach abwechslungsreichen Bildern und Perspektiven.

Rekonstruieren Sie in den verschiedenen Ansichten der Gesichter die jeweiligen Positionen der Kamera. Schaut sie von unten oder oben auf das Gesicht, oder ist sie auf Augenhöhe? Wie weit ist die Kamera wohl von dem Gesicht entfernt?

Achten Sie ganz besonders auf alle Elemente, die neben dem Gesicht noch im Bild sind.

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 26.02.2008 14:17 Uhr