Videopraxis


Spannung im Bild

Gute Bilder haben eine Spannung.

"Spannend" ist hier ganz wörtlich gemeint, im Sinn von spannungsvoll. Ein Bild soll eine gewisse Spannung enthalten, und Sie sollten sich, wenn Sie durch den Sucher Ihrer Kamera schauen, dieser Spannung immer bewusst sein.

So berichtet der Psychologe Rudolf Arnheim 1978 von einem Experiment, bei dem eine schwarze Scheibe auf ein weißes Quadrat gelegt wurde. Die Lage der Scheibe wurde immer wieder verändert, und Versuchspersonen sollten jeweils angeben, ob die Scheibe jeweils eine Tendenz aufwies, sich in eine bestimmte Richtung zu "bewegen", und wie stark diese Tendenz war.

Es zeigte sich, dass bei einer Lage in der Mitte des Quadrats die Scheibe einen stabilen Eindruck macht, während sie bei einer Position in Richtung eines Quadratrandes scheinbar zu diesem hingezogen wird. Verringert sich der Abstand zum Rand allerdings weiter, so scheint der Rand die Scheibe eher abzustoßen.

Dieses Experiment lässt sich leicht nachmachen, probiere einmal unterschiedliche Scheibenpositionen auf einem weißen, quadratischen Blatt Papier aus!

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 23.04.2008 09:17 Uhr