Videopraxis


Drehen

Nun gehts ans drehen. Szenen müssen in Bilder aufgelöst werden, passende Drehorte gefunden und Schauspieler ins rechte Licht gerückt werden.

Einfach drauflos filmen ist daher keine gute Lösung, um gutes Filmmaterial zu bekommen. Egal ob man ein Familienfest im Video festhalten möchte oder einen Kurzfilm dreht: Ein wenig Vorüberlegung gehört dazu, sorgt für bessere Ergebnisse und spart unnötige Arbeit. Der Planungsaufwand ist selbstverständlich abhängig vom umzusetzenden Projekt. Eine Hochzeit zu Filmen verlangt kein Drehbuch - allerdings ist es hilfreich, wenn Sie einen Überblick haben, was wann passieren wird oder welche Aktionen geplant sind, um zur rechten Zeit auch mit einsatzbereiter Kamera am rechten Ort zu sein.

Das Kapitel Planung gibt einen ersten Überblick, an was bei einem Filmdreh alles zu denken ist. Unbedingt vorhanden sein sollten Kenntnisse über das Licht sowie den Ton und das Bild.


Quelle: Wikipedia.de

Die Klappe

Ein hilfreiches Werkzeug, wenn man mit mehreren Kameras eine Szene filmt oder den Ton mit einem extra Aufnahmegerät aufzeichnet ist die Filmklappe. Sie dient dazu, ein eindeutiges Bild- und Tonsignal zu erzeugen, um einen synchronen Schnitt zu vereinfachen und zeigt einige Informationen darüber, welche Szene gerade gedreht wird. Für unsere Zwecke (die Synchronisation von Bild und Ton) genügt übrigens auch ein einfaches Händeklatschen. Mehr zur Filmklappe in der Wikipedia (Bildquelle).

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 10.06.2008 11:11 Uhr