Videopraxis


Analog und Digital

Beim analogen Fernsehen wird das Bild Zeile für Zeile stufenlos in eine bestimmte Spannung zwischen 0 und 0,7 Volt für jede Grundfarbe (RGB) umgewandelt, die jeweils die Helligkeit für diese Farbe an diesem Punkt in dieser Zeile repräsentiert.

Digital bedeutet, dass man feste, abgestufte Werte verwendet. Zum Beispiel könnte man den Bereich von 0 bis 0,7 Volt in 256 unterschiedliche Abstufungen unterteilen, die man von 000 bis 255 durchnummeriert: Von Stufe zu Stufe bekommt man eine Differenz von 0,002734375 Volt (0,7V / 256). 000 entspricht dann 0 Volt, 001 wären 0,002734375 Volt, und so weiter bis 255 dann 0,7 Volt entsprechen. Je mehr Abstufungen man verwendet, um so genauer wird der analoge (stufenlose) Spannungsverlauf digitalisiert.

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 11.01.2008 14:24 Uhr