Videopraxis


Zebramuster

Das bei hochwertigen Kameras einblendbare Zebramuster ist ein Hilfsmittel zur Einstellung der korrekten Belichtung. Im Sucher werden Flächen mit diesem Muster markiert, die 100% Helligkeit (=100% Videopegel) haben. Bei manchen Kameras kann man auch einstellen, ab welchem Helligkeitsniveau das Zebramuster eingeblendet werden soll (bspw. ab 80, 85, 90, 95 oder 100 % Helligkeit).

Meist ist ein Schwellenwert von 90% ideal: Die Zeit-Blenden-Kombination wird dann so eingestellt, dass die hellen – fast weißen – Flächen das Muster erhalten. Es ist dann noch eine gewisser Abstand zum „absoluten weiß“, den 100%, vorhanden (hier wären es dann 10% Reserve).

Bei Personenaufnahmen sollte man das Zebraniveau auf 100% stellen. Trägt die Person zum Beispiel ein weißes Hemd, so sollte die Belichtung so eingestellt werden, dass der Hemdkragen das Muster erhält. Dann ist das Gesicht genügend belichtet. Wenn die Person nichts weißes trägt dann muss man auf kleine Glanzlichter im Gesicht achten, die dann gerade eben das Zebramuster bekommen sollten.

Zur Übung ist eine direkte Kontrolle der Einstellungen auf einem guten Farbfernseher hilfreich!

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 07.02.2008 16:01 Uhr