Videopraxis


Die optimale Ausleuchtung von Personen

Will man eine Person optimal „ins rechte Licht” rücken, so benötigt man mindestens drei Beleuchtungsarten: Führung, Aufheller, Spitze. Diese Anordnung wird auch als Dreipunktlicht bezeichnet.

Führung

Neben dem meist vorhandenen Grundlicht wird zunächst das Führungslicht eingerichtet. Es imitiert die Richtung der im Bild vorhandenen Lichtquellen. Das können Fenster sein, deren Position der Zuschauer auch dann instinktiv wahrnimmt, wenn sie nicht im Bild sind, aber auch Lampenschirme oder Kerzen, bzw. offenes Feuer.

Die Richtung des Führungslichts kann bis zu 30 Grad gegenüber der vorhandenen Lichtquelle abweichen, größere Winkel erscheinen später auf dem Bildschirm unnatürlich. Kleinere Abweichungen, um 20 Grad sind dagegen meist sinnvoll, die dadurch entstehende leichte Schattenbildung im Gesicht verleiht diesem Plastizität, ohne dabei als störend empfunden zu werden. Ungünstig ist es, eine Person aus derselben Blickrichtung wie die Kamera zu beleuchten, die Gesichter erscheinen in diesem Fall platt und überstrahlt.

In der Regel sollen die Scheinwerfer leicht von oben herab strahlen, da dies am ehesten der alltäglichen Wahrnehmung entspricht. Der Neigungswinkel sollte dabei etwa 30 - 50 Grad betragen, so dass die Schattenbildung nicht zu stark ist.

Aufheller

Als nächstes werden die Schatten, die das Führungslicht wirft, aufgehellt. Dies geschieht mit weichem, diffusem Licht (Aufheller), damit keine neuen Schatten entstehen. Die Intensität muss geringer sein, als die des Führungslichtes. Ansonsten würde mit den Schatten auch die gewünschte Plastizität verloren gehen.

Schaut eine Person direkt in die Kamera, so kommt das Aufhellungslicht aus der dem Führungslicht gegenüberliegenden Seite. Dazu lassen sich auch Reflexionsschirme (zum Beispiel große weiße Pappen oder Styroporplatten) verwenden, mit denen vorhandenes Licht weich und diffus in die schattige Gesichtshälfte gespiegelt werden kann.

Spitze

Zur Vollendung einer idealen Ausleuchtung fehlt schließlich noch das Spitzlicht welches die Haare und Schultern beleuchtet. Es sollte etwas heller sein als das Führungslicht. Der genaue Wert ist abhängig von der Kleidung und Haarfarbe der Person, die wir beleuchten. Wenn Kleidung und Haar dunkel sind muss das Rücklicht heller sein als bei heller Kleidung und Haar.

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 03.03.2008 17:33 Uhr