Videopraxis


Mikrofonstandorte

Schlechter Ton hat seine Ursache meistens in der zu großen Entfernung zwischen Tonereignis und Mikrofon. Gut verständliche Aufnahmen können nur erreicht werden, wenn das Mikrofon so direkt wie möglich an der Schaltquelle ist. So verhindert man Sprachunverständlichkeit, und dass störender Hall von reflektierenden Flächen die Aufnahme negativ beeinflusst. Wenn erst einmal viele Reflektionen (Hall, Echo) in der Aufnahme sind, lassen sich diese nachträglich praktisch nicht mehr entfernen.

Wenn die größtmögliche Nähe des Richtmikrofons zur Schallquelle die Qualität nicht verbessert, muss die Mikrofonposition so verändert werden, dass der Aufnahmeanteil des von glatten Flächen reflektierten Schalls geringer wird. Eine weitere Möglichkeit ist das Abdecken der reflektierenden Flächen mit weichen Tüchern oder das Zuziehen von Vorhängen.

Das Mikrofon bleibt für die Kamera unsichtbar, wenn es, befestigt an einem Tischoder Bodenstativ, im toten Winkel der Kamera oder hinter Requisiten aufgebaut wird. Mit einer Mikrofonangel - einer Teleskopstange - kann das Mikrofon unter oder über dem Bildausschnitt nahe an die Schaltquelle gehalten werden. Dabei ist natürlich sinnvoll, wenn der Angelträger auf einem Monitor kontrollieren kann, ob er im Bild ist. Ersatzweise kann auch ein Besenstil, an dem das Mikrofon befestigt wird, verwendet werden.

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 05.02.2008 12:52 Uhr