Usability Engineering


Die menschlichen Sinne


Aus Sicht der Nutzer können Medien in solche, die visuell wahrgenommen werden, wie Text, Grafik, Foto, Video oder Animation, unterteilt werden und Medien, die akustisch wahrgenommen werden, wie Geräusche, Musik, Sprache.

Der visuelle und der akustische Sinn des Menschen sind die beiden am stärksten genutzten menschlichen Sinne bei Multimedia-Anwendungen.

Üblicherweise geht man von fünf menschlichen Sinnen aus. Es gibt weitere menschliche Sinne, wie den Gleichgewichtssinn, Temperatursinn usw., die hier nicht betrachtet werden.

Einige werden sicher für zukünftige Mensch-Computer-Schnittstellen eine Bedeutung haben: Der Gleichgewichtssinn ist heute schon in sogenannten Virtual Reality-Anwendungen (VR) von Bedeutung. Bekannt ist die Pilotenausbildung in Flugsimulatoren. Ebenfalls in VR-Systemen wird durch eine Kraftrückkoppelung (Tastsinn) Medizinstudenten das richtige Spritzen beigebracht, d.h. sie erfahren, wie die Nadel durch die Haut dringt und auf Blutbahnen, Sehnen und Knochen trifft.

Sinn / Organ Nutzung für Multimedia-Software
visueller Sinn / Auge Visualisierung von Abläufen, die real nicht sichtbar sind (Blutfluss in Adern)
auditiver Sinn / Ohr Einsatz verschiedener Stimmen zur Verdeutlichung von Unterschieden
Tastsinn (Haptik) / Haut Blinde ertasten über eine Brailletastatur Texte,
Touch-Screen-Bildschirme
Geruchssinn / Nase erste Prototypen, bisher keine praktische Relevanz
Geschmackssinn / Zunge, Nase bisher keine praktische Relevanz
Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 22.09.2008 09:20 Uhr